Frau Kugelhochs Tipps für junge Eltern – Tipp #5 und #6

Tipp #5: Messlöffel Ade!

Wer schon mal versucht hat, einem Baby Hustensaft, Antibiotikum o.ä. mit einem Messlöffel zu verabreichen, weiß, dass das ein schwieriges und oft zum Scheitern verurteiltes Unterfangen ist. Meistens geht ein Teil daneben und dann gilt es abzuschätzen, wieviel man noch „nachreichen“ muss, um die geforderte Menge ins Kind zu befördern.

Da lobe ich mir doch diesen wunderbaren „Mess-Aufzieher“, der jeder NUROFEN-Packung beiliegt! Ich will jetzt keine Werbung machen für diesen Schmerzsaft, aber dieser Portionierer ist wunderbar und auch gut für sämtliche andere flüssige Medizin zu verwenden. Man kann ihn zwar auf andere Flaschen nicht so toll aufstecken, wie auf die Originalflasche, aber mit einem kleinen Trick klappt es trotzdem, die erforderliche Menge einzufüllen.

Und zwar nimmt man den Portionierer dazu einfach auseinander, hält den durchsichtigen Messteil mit dem kleinen Loch nach unten und dieses mit einem Finger zu. Nun die erforderliche Menge an Saft einfach oben in die große Öffnung schütten – die Messskala funktioniert auch „so rum“ gut. Dann den orangenen Stopfen vorsichtig einstecken, nur bis knapp hinter die Rille, die dafür sorgt, dass er nicht nach hinten „rausfallen“ kann. Dann das ganze umdrehen, den Finger vom kleinen Auslassloch nehmen und die Luft mit dem orangenen Stopfen herausdrücken, genau wie bei einer Spritze. Fertig!

Verstanden? Nein? Vielleicht sollte ich doch noch Fotos anhängen!

Tipp #6: Klamotten aus!

Dies soll keine Aufforderung zum Striptease sein, sondern schlichtweg die Erinnerung daran, dass es in einer Shoppingmall grundsätzlich so warm ist, dass sich jeder, der sich darin aufhält, unbedingt seiner Outdoorkleidung entledigen sollte. Denn die Temperaturen sind dergestalt, dass die Verkäuferinnen sich in normaler Arbeitskleidung wohlfühlen können, die müssen es ja schließlich den ganzen Tag dort aushalten.

Immer wieder sehe ich Eltern mit Kindern im Kinderwagen herumhetzen – die Eltern völlig gestresst, die Kinder mit hochrotem Kopf, sich die Lunge aus dem Leib brüllend. Mit Anorak, Mütze und Schal im Teddyplüschfußsack steckend bei 18-20°C Raumtemperatur! Bitte Bitte, denkt an Eure Kinder! Die schwitzen sich halbtot und sind deshalb unleidig!

Auch selber wird man sich im Shirt wohler fühlen, als mit der schweren Jacke an, ich verspreche es! Wer es noch nicht probiert hat, der sollte bei der nächsten Shoppingtour unbedingt dran denken, dann geht alles viel entspannter!

Advertisements

8 Gedanken zu „Frau Kugelhochs Tipps für junge Eltern – Tipp #5 und #6

  1. Ja! Ja! Ja! Ich kann bei beidem nur zustimmen! Ich nehme teilweise auch Spritzen und ziehe damit Hustensaft o.ä. auf.

    Und „Klamotten aus“ denke ich auch SO.OFT. wenn ich andere Mütter/ Großeltern sehe. Das Baby/ Kind dick angezogen und dann noch so’n riesen dickes Kissen im Kinderwagen oben drauf…

    • Ja, mit normalen Spritzen gehts auch, aber die „Spitze“ ist halt nicht ganz so babykompatibel wie dieser andere Aufzieher von Nurofen. Meinst du, man sollte ab und an was sagen, wenn man so arme Schwitze-Zwuckel sieht?

    • Oh ja…. man will ja auch nicht so „altklug“ rüberkommen und die meisten Eltern (ich ja auch) können es nicht wirklich leiden, wenn sich Fremde einmischen. Trotzdem tun mir die Kids oft total leid und es ist ja auch nicht gesund, die können wirklich überhitzen, wenn sie klein sind. Aber so der wirklich gute Ansatz ist mir dazu auch noch nicht eingefallen, leider.

  2. Oh ja, ich bin auch ein großer Fan dieser Medikamenten-Aufzieh-Meßdinger! Und die gibt es inzwischen bei immer mehr Firmen!!
    Mir tun aber auch immer wieder kleine Menschlein leid, die einfach lieblos in ihren Buggy gesetzt werden, wenn es draußen kalt ist, und sie nicht mal eine kleine Zudecke, von einem warmen Fußsack ganz zu schweigen, haben, um der Kälte zu trotzen. Da möchte ich dann immer gerne mal die Erwachsenen, die den Wagen schieben, in das Gefährt packen, damit sie merken, wie ver*dammt kalt es ist, wenn man da so bewegungslos drin sitzen muß!! Aber die Schwitz-Variante ist auch nicht gut (mir fällt dazu nur ein, daß die Erzieherinnen hier im Kindergarten die Kinder, egal wie heiß es ist, in die Matschhosen stecken….sollte man mal mit denen machen!)…
    Viele Grüße von Frau Q!

    • Boah, das mit den Matschhosen finde ich völlig übel! Kann man denn da nicht mal was unternehmen, so einige Eltern gemeinsam? Das müsste doch kein Problem sein. Vielleicht hat es einen komplett banalen Grund, den man leicht abstellen kann…

  3. Kleiner Tipp für die „Aufzieh-Fans“: Wir hatten gerade ein Antibiotikum von Hexal, da ist die Skalierung besser, da bis 5 ml in 0,1er Schritten durchmarkiert ist, war praktisch, da ich einmal 4ml und einmal 2,8ml brauchte, außerdem ist da noch so ein Adapter für die Flasche dabei, den kann man hinterher wieder runterpfrimeln und dann universal verwenden.

    • Hört sich gut an – leider bekommt man das Antibiotikum aber ja nur auf Rezept (und ist meistens froh, wenn keiner eins braucht ;-)). Trotzdem danke, werde das anmerken, sollte mal wieder eines nötig sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s