Fern der Heimat

Nach ellenlangem Gepacke in den letzten Tagen ging es gestern Mittag endlich los in den wohlverdienten Urlaub. Wir sind seit gestern Abend bei meinen Eltern zu Besuch und werden am Samstag weiterfahren in ein Familienferiendorf in der Nähe, wo wir eine Woche lang mit Frau Dekogöttin und Familie (ihr kleinerer Sohn ist der allerbeste Freund unseres Kurzen) ausspannen werden.

Hier bei meinen Eltern ist es eigentlich wunderschön, aber mit einem (fast) einjährigen  Laufekind ist es halt so gut wie nirgends wirklich entspannend. Einer von uns muss nonstop ein wachsames Auge auf die Maus haben, weil es vor unkompatiblen Ecken nur so wimmelt – angefangen mit den 3 Treppenstufen zwischen Ess- und Wohnbereich über viele offene Regale und niedrige Tischchen mit allerlei interessanten, aber leider verbotenen Dingen bis hin zum Gartenteich neben der Terasse.

Trotzdem tut es gut, hier zu sein. Die Oma liest dem Kurzen stundenlang Bücher vor – auch mal morgens um sechs, wenns sein muss. Der Große sitzt halbe Tage lang mit einem selbergebauten LEGO-Gefährt im Gebüsch und spielt „Dschungel“. Den anderen halben Tag spielt er mit seinem Bruder LEGO oder Auto oder sie fahren draußen mit Roller und Laufrad durch die Gegend. Die Maus läuft. Und läuft. Und läuft. Hier umso mehr, weil nochmal doppelt so viel Platz ist wie bei uns. Mein Mann und ich genießen die Auszeiten zwischendurch, sich mal mitten am Tag ins Bett legen und ne Stunde schlafen zu können oder auch in Büchern oder Zeitschriften schmökern zu können, weil keine Haushaltsaufgaben im Nacken drücken und natürlich auch das „sich einfach an den Tisch setzen können“ wenn das Essen fertig ist.

Ich bin aber auch schon gespannt auf unser Ferienhaus am Samstag. Schließlich ist es ein Familien-Feriendorf und es gibt so wunderbare Sachen wie ein Treppengitter an der Treppe zu den Schlafzimmern, Spielplätze noch und nöcher, Natur zu Hauf, Mittagessen im Haupthaus, einer alten Villa, inclusive und das ganze auf einem abgeschlossenen Gelände, auf dem keine Autos fahren dürfen.

Ich geh jetzt mal davon aus, dass das zumindest bezüglich der Maus noch einen Tic entspannender wird als hier. Hoffe ich jedenfalls. 😉 Bericht folgt, sobald wir dort sind.

Advertisements

2 Gedanken zu „Fern der Heimat

  1. Huhu,

    oh, dass hört sich toll an, habt ihr schon Ferien?
    Ihr Glücklichen! 😛

    Wünsche euch ganz viel Spaß und Erholung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s