Die Maus ist 14 Monate alt!

Wow! In den letzten vier Wochen hat die kleine Madam ein beeindruckendes Tempo vorgelegt…. und das im wahrsten Sinne des Wortes. Laufen-Lernen ist gar kein Thema mehr – jetzt wird gerannt und Absätze bezwungen, dass es eine wahre Pracht ist.

Und auch auf einem anderen Gebiet hat sie unfassbare Fortschritte gemacht: sie redet wie ein kleiner Wasserfall! Schon lange im Repertoire waren ja Mama und Papa, die anderen „frühen“ Wörter wie lecker oder Hallo sind genauso wieder verschwunden wie schon bei den beiden großen Jungs. Aber dafür kam eine Riesenpalette an neuen Ausdrücken dazu. Noch hören sie sich teilweise sehr undeutlich oder auch bruchstückhaft an, aber wer gut aufpasst, weiß eigentlich fast immer, was sie meint.

Vokabular am 22.8.2011:

  • Mama – Mama
  • Papa – Papa
  • da – da
  • der große Bruder – Iiiiiie (Name des Bruders)
  • Dieter (der Papa des Großen) – Dita
  • Aua – Aua
  • Buch – Buuu (weiterhin ganz was wichtiges!)
  • Hahn – zuerst da-giiii, jetzt Kikikiiii
  • Hund – Wawawa
  • Katze – Mima
  • Vogel/Küken/Ente – (mit piepsiger Stimme) babababa
  • Pferd – Iii-i-i-i-i-ihhh (wiehert)
  • Schaf – bääh
  • Eule – Uh-Uuuuh
  • Kuh – Buuh
  • Auto – brrrrrm
  • Traktor – Dato
  • Flugzeug – Wuugo
  • Decke – Decke (wichtig zum drunter Verstecken)
  • Deckel – Decke/Deckl (sehr wichtiges Utensil! Alle Deckel müssen drauf. Von allem.Punkt.)
  • Kette – Dede (wird gerne und mit Stolz getragen)
  • Socke – Dockö
  • Fuß – Wuus
  • essen – mam / mmmmmh
  • trinken – dike
  • stillen – Bu!  (eigentlich klar, was es wirklich heißt, gell 😉 )
  • Danke –Dacke (sehr nett, sie bedankt sich immer gerne für etwas, was man ihr gibt)
  • Bäh! – Bäääh! (mit Inbrunst! ^^)

Täglich werden auch neue Begriffe von ihr ausprobiert, so z.B. heute im Möbelschweden Baby (Beba), die aber nur ins Repertoire einfließen, wenn sie ihnen eine wichtige persönliche Bedeutung zumisst.

Sehr nett, manchmal auch sehr anstrengend ist eine weitere tolle Neuerung – sie will jetzt alles nachmachen, was ihr kleiner großer Bruder auch macht. Rennt er, will auch sie rennen, spielt er mit einem Auto, will sie das auch tun. Das ist zum einen sehr niedlich, weil die beiden dann schon ein wenig miteinander spielen können. Neulich z.B. sind sie mindestens eine halbe Stunde lang gemeinsam, aber gegenläufig um ein im Raum stehendes Regal geflitzt und haben sich jedes Mal halb scheckig gelacht, wenn sie sich hinter eine Ecke wiedergetroffen haben.

Zum anderen kann es auch sehr anstrengend werden, wie z.B. heute im Möbelschweden, weil die kleine Maus partout nicht mehr im Einkaufswagen sitzen will, wenn sie sieht, wie ihre Brüder vorauslaufen. Grmz.

Ganz mädchen-like liebt sie Klunker über alles. Ketten gehören zum täglichen must, gerne wird aber auch in Mamas Haarschmuckkiste gewühlt und mit bettelnden Tönen darum gebeten, damit angetan zu werden. Die bunten Haargummis sind ihre Armbänder, Knickspangen und kleine Klammern müssen ins – noch etwas schüttere – Haar.

Bei unseren Mahlzeiten isst sie inzwischen fast alles selber. Zwar mit den Fingern, denn auf dem Löffel oder der Gabel bleibt einfach noch nicht genug drauf, aber trotzdem sehr gerne und sehr gut. Am tollsten isst sie Eis am Stiel – da geht echt extrem wenig daneben, woran mag das nur liegen? 😉

Alles in allem ist sie einfach schon ein seeehr großes Mädchen geworden, Wahnsinn, sie ist überhaupt kein Baby mehr! So niedlich und so frech! Und sehr mutig und gelassen. Meine beiden Jungs sind jeweils im selben Alter in komplette Panik verfallen, wenn im Zimmer / der Wohnung nebenan einer den Schlagbohrer angeschmissen hat, aber die kleine Frau dreht sich nur mal kurz um, sieht, dass Papa und Mama cool bleiben und spielt dann einfach weiter.

Aufgestylt mit des Bruders Käppi, Kinderkette und einem Gummistiefel 😀

Zöpfchen! *hach*

In Omas Garten, mit Omas Hund

Machen, was der kleine große Bruder macht

Zusammen spielen, Hurra! 😀

Advertisements

4 Gedanken zu „Die Maus ist 14 Monate alt!

  1. Witzig, was für ein Unterschied zu Carl! Der ist noch so richtig – Baby. In allem. Kein Sprechen, jedenfalls nicht so, dass man Worte ausmachen kann. (DadadaDAAAdadadda-DA-DA in allen Variationen 😉 )
    Kein Laufen, aber immerhin Krabbeln.

    Ich finde das gar nicht schlimm, oder so, es ist nur wirklich lustig, WIE unterschiedlich Kinder sind. Martha war auch so sprachbegabt wie deine Maus, und auch ziemlich ‚groß‘ (=selbständig), Ida sowieso und Carlchen – ist eben Carlchen. 🙂

    • Ja, wirklich lustig! 🙂 Carl ist so ein netter kleiner Geselle finde ich, zumindest von dem her, was ich über ihn weiß. Und da er ja zwei große Schwestern hat, wird er es sicherlich genießen, so umfassend „bemuttert“ zu werden, da kann man sich seine Baby-Qualitäten ruhig ein Weilchen länger bewahren 😉 Bei unserer Maus sieht das schon anders aus, die muss sich in einem (fast) Männerhaushalt bewähren… da tut Selbständigkeit not! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s