Frau Kugelhochs Tipps für junge Eltern – Tipp #13

Eine wirklich gute Trinkflasche für die ganze Familie

Dieser Tipp ist weniger ein „Trick“ als einfach eine Empfehlung. Seit 10 Jahren bin ich nun auf der Jagd  nach der ultimativen Trinkflasche – und ich glaube, ich habe sie nun endlich gefunden: Die ISYbe-Flaschen.

Die ISYbe Flaschen

Diese hier habe ich bei Jako-O bestellt, sie sind dort im firmentypischen Outfit erhältlich, es gibt sie aber auch an vielen anderen Stellen im Netz in vielen, vielen unterschiedlichen Designs und in drei Größen: 0,5 Liter, 0,7 Liter und 1,0 Liter.

Hier noch ein "cooleres" Modell für den Teenager - allerdings nicht durchsichtig...

Nun aber meine Kritik zu den ISYbe-Flaschen:

PRO’s:

  • alle Teile der ISYbe-Flasche können separat in der Spülmaschine gereinigt werden – das halte ich für unerlässlich, da die Mundstücke bei vielen anderen Flaschen nach kurzer Zeit so unappetitlich werden, dass sie quasi nicht mehr guten Gewissens verwendbar sind (z.B. bei SIGG). Auch wenn man nur Wasser einfüllt – kleinere Kinder haben beim Essen immer Brösel im Mund etc. und verdrecken das Mundstück auch dann. Der weite Hals erspart einem auch umständliches Hantieren mit Flaschenbürsten – das fand ich z.B. bei der EMIL-Flasche sehr nervig.
  • Die ISYbe-Flasche gibt es u.a. in durchsichtigem Kunststoff  und so kann man mit einem Blick sehen, ob z.B. die Flasche wirklich sauber wurde (vgl. SIGG-Flaschen!), ob das Getränk noch brauchbar ist oder wieviel sich noch in der Flasche befindet.
  • Wer jetzt denkt, der Kunststoff sei doch womöglich gesundheitsschädlich, den kann ich beruhigen: die Flaschen sind aus einem Kunststoff, der weder das gefürchtete Bisphenol A noch irgendwelche Weichmacher enthält. (Ökotest-Urteil: gut)
  • Die ISYbe-Flasche ist bei korrektem Gebrauch tatsächlich transportdicht – sogar bei kohlensäurehaltigen Getränken! Wichtig ist, dass man den Mundstöpsel vor dem Einsetzen leicht befeuchtet und dass es korrekt eingesetzt wird, sowie dass der Deckel wirklich fest aufgeschraubt und das Mundstück nicht nur durch Herunterdrücken, sondern auch durch Drehen gesichert wird, dann passt alles.
  • Man kann auch heiße Getränke einfüllen (bis 80°C) – dann wird sie allerdings natürlich auch außen heiß. Aber es ist zum Beispiel gut, wenn man Zuhause heißen Tee einfüllt und dann später unterwegs ein warmes Getränk hat. Es gibt aber auch als Zubehör eine Thermohülle zu kaufen.
  • für Flasche und Deckel werden 10 Jahre Garantie gegeben, Mundteil und Dichtung können als Ersatzteile nachbestellt werden.

Dichtungen und Mundstücke können nachbestellt werden

  • die ISYbe-Flasche ist voll recyclebar, sollte sie doch mal aus dem Verkehr gezogen werden.

CONTRA’s:

  • bisher habe ich nur zwei gefunden: zum einen ist sie im geöffneten Zustand nicht auslaufsicher – das heißt, wenn kleine Kinder sie umschütten, hat man Sauerei. Aber hier hat m.E. noch kein Hersteller eine wirklich gute Lösung gefunden. Die auf dem Markt befindlichen auslaufsicheren Flaschen sind meist in der Handhabung nicht praktikabel, nicht gut zu reinigen oder sehr störanfällig…
  • Wenn sie im gefüllten Zustand auf einen harten Boden fällt, kann sie zerplatzen – dies rührt allerdings von der Schadstofffreiheit der Flasche, dadurch ist sie nicht ganz so elastisch. Aber da muss ich sagen, ist mir persönlich die Ungefährlichkeit des verwendeten Kunststoffs wichtiger!

Der Hersteller sichert sich mit dem Hinweis ab, die Flasche sei nicht für Kinder unter 3 Jahre geeignet, da das Mundstück aus weicherem Kunststoff ist und bei unsachgemäßem Gebrauch oder wenn jemand wirklich massiv dran herumnagt, sich Teile lösen können. Aber aus der eigenen Erfahrung heraus kann ich sagen, dass unsere Maus mit der Flasche sehr gut zurecht kommt und ich sie sowieso nicht ohne Aufsicht daraus trinken lasse. Zudem prüfe ich die Mundstücke vor jedem Einsetzen auf Unversehrtheit.

Alles in allem kann ich sagen, dass wir in unserer Familie mit den ISYbe-Flaschen sehr zufrieden sind. Sie sind umweltfreundlich, nicht gesundheitsschädlich, gut in der Handhabung und stabil. Außerdem sind sie ein ganzes Stück erschwinglicher, als z.B. die Tupperware-Flaschen, von denen auch einige Mütter sehr überzeugt sind. Solltet ihr trotz allem eine andere Flaschenart noch besser finden, lasse ich mich übrigens gerne eines besseren belehren! Auf Kommentare bin ich sehr gespannt.

Advertisements

16 Gedanken zu „Frau Kugelhochs Tipps für junge Eltern – Tipp #13

  1. Hallo!
    Wir haben seit Kurzem auch diese Flasche von Jako-o. Bisher hatten wir die Tupper-Flaschen, die ich sehr gut finde, aber jetzt geht langsam das Mundstück kaputt und wenn man keinen „Dealer“ kennt und gleich um die Ecke hat, find ich das immer ein bisschen unkomfortabel. Ich war mir bisher nicht sicher, ob die Jako-o Flasche für die Spülmaschine geeignet ist, weil ich kein entsprechendes Zeichen entdecken kann, aber wenn du’s sagst… Mir ist es auch immer ganz wichtig, dass die Mundstücke gut zum Reinigen sind, das scheint ja hier wirklich der Fall zu sein.
    Liebe Grüßle an Euch alle!
    Karin

    • Auf der Seite der Firma (ISYbe) kannst du das auch noch mal nachlesen! Alle Teile sind spülmaschinengeeignet. Ist ja lustig, dass ihr die auch habt! Danke für die Grüße, ich werds ausrichten. Grüße zurück 🙂

  2. Klingt ja gut! Vielleicht sollte ich die auch einmal ausprobieren.

    Bei den SIGG Flaschen kann man die Deckel-/ Mundstücke allerdings auch gut auseinander drehen. Bislang bin ich mit denen ganz zufrieden.

    • Klar, aber die SIGG-Flasche selber kann nicht in den Spüler, bzw. wird da drin nicht sicher sauber, weil sie so eine kleine Halsöffnung hat. Diese Flasche hat einen ganz weiten Hals, verhält sich also im Spüler wie ein Becher oder Glas.

  3. Ein ewiges Thema!! Wir vermuteten schon eine internationale Verschwörung der Trinkflaschenhersteller. Für kein Alter – das fängt bei den Trinklernflaschen an – gibts eine hundertprozentige Lösung und dennoch fällt man immer mal wieder auf ein Fabrikat rein. Das hier klingt allerdings wirklich nahezu optimal, Danke! Wir sind nach SIGG und co. (ähnliche Vorbehalte wie hier) bei Nalgene gelandet. Die sind auch nicht so toll, da sie um auslaufsicher zu sein, eine Silikonsperre haben und damit wie alle ähnlichen Modelle sehr schwer aus ihnen zu trinken ist (man muss sehr stark saugen). Oder man nimmt den Silikonnuppi raus (und verliert ihn bald oder kippt die dann auslaufende Flasche um…). Vorteil ist auch die bpa-Freiheit, durchsichtig und ebenso gut im Spüler spülbar. Und sie sehen – mit Verlaub – etwas chicer aus, als das hier vorgestellte Modell ;-).

  4. Ich mag Plasteflaschen ja so überhaupt nicht. (Ich sehne mich auch nach Limo in Glasflaschen zurück!) Deswegen hier Siggflaschen für alle. Und in die kommt grundsätzlich nichts anderes als Wasser, so dass das Nicht-Geschirrspüler-geeignet-Argument hinfällig ist. Die werden nämlich einfach nur ausgeschüttet, ausgespült und trocknen gelassen. 🙂

    • Wenn bei euch tatsächlich alle nur Wasser trinken ist das ja auch durchaus praktikabel 🙂 Bei uns ist es halt so, dass der Große nicht nur Wasser trinkt und die Kleinen das sehr schnell raushatten, dass das, was der Bruder trinkt, viel interessanter schmeckt als Wasser 😉 Deshalb hier auch Saftschorlen, Biosirup mit Wasser verdünnt und/oder Tees… und dann geht’s halt nicht mehr.

  5. Bei den Alu-Flaschen gibt es aber auch noch das Problem mit den Dellen (haben unsere alle irgendwann) und den Mikrorissen innen, von denen sich Material ablöst und ins Getränk gelangt…

    • Die Dellen sind doch kein Problem, die sind cool! 😉

      (Wir machten uns früher auf Exkursionen immer einen Spass daraus, uns gegenseitig die Dellen in unseren Flaschen zu erklären: „Da ist mir die Flasche in Kuba vom Rucksack gerutscht.“ „Die ist auf dem Flug nach Teneriffa entstanden.“ „Weisst du noch, da ist mir im Slowakischen Karst das Stativ drauf gefallen.“)

  6. Wir sind schon vor einiger Zeit auf die Jako-O Flasche umgestiegen. Genau gesagt, nachdem die letzte SIGG-Flasche wegen eines bösen Sturzes nicht mehr aufrecht stehen bleiben wollte.
    Mit der Jako-O- Flasche sind wir bisher sehr zufrieden. Die Spülmaschine übersteht sie ohne Probleme. Nur die Bilder an der Außenseite sind ein wenig zerkratzt, was aber kein Wunder ist bei der häufigen Benutzung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s