Ich melde mich zurück: 2012 – Plans, Hopes and Dreams

Jetzt habe ich geschlagene zwei Wochen lang nichts von mir hören lassen – keine Feiertagsgrüße, kein „Guter-Rutsch-Artikel“, kein Wort zum 1 1/2jährigen der Maus, kein Jahresrückblick – nichts. Dafür kann ich berichten, dass zwei wunderbare Wochen voller turbulentem Familienleben, wohliger Ausruhinseln, schöner Erlebnisse, inniger Momente und sehr leckerer Mahlzeiten hinter mir liegen, die ich unglaublich genossen habe und deshalb absolut kein Bedürfnis hatte, mich der Außenwelt mitzuteilen.

Dieses Schweigen soll nun ein Ende haben und ich möchte es mit einem Stöckchen brechen, das ich sehr ansprechend finde:

Job, Studium & Karriere

Ein Bereich, der jetzt seit ca. 5 Jahren „brach liegt“ und dieses Jahr wieder aktiviert werden soll. Ich habe mich seit Anfang des Jahres 2007 ausschließlich um meine Kinder und das Familienleben gekümmert. Kein Job, keine Fortbildungen, höchstens mal ein Buch zum Thema und das Verfolgen des einen oder anderen Lehrerblogs, zum Teil zur Erheiterung, zum Teil aus informativen Gründen.

Im September 2012, also zu Beginn des Schuljahres 2012/13, will ich wieder einsteigen. Ich bin jetzt schon aufgeregt deswegen – viel Neues kommt auf mich zu. Wo werde ich arbeiten? Welche Fächer in welchen Klassen werde ich unterrichten? Werde ich mein Ziel, mit nur sehr wenigen Wochenstunden wieder einzusteigen, durchbringen können? Wie werden die Kollegen sein? Wie der Schulleiter? Wie die Schüler? Wie deren Eltern? Werde ich mich überhaupt noch an irgendetwas erinnern oder muss ich bei Null anfangen? Wieviel hat sich in knapp 6 Jahren verändert? …. Ich schwanke zwischen Neugier und Angstschweiß.

Trotzdem will ich dieses Jahr wieder anfangen. Eigentlich hätte ich ja noch ein Jahr Zeit, denn die drei Jahre Elternzeit von der Maus sind erst im Sommer 2013 um. Aber irgendwann ging mir auf, dass ich in diesem Fall im September 2013 gleichzeitig den Kindergarteneinstieg der Maus, den Schulanfang des Kurzen und meinen eigenen Neueinstieg meistern müsste – definitiv zu viel auf einmal! Also geht’s für mich und die Maus schon dieses Jahr los. So kann sie auch noch ein Jahr lang gemeinsam mit ihrem Bruder die Kita besuchen und die Umstellung wird dann sicher unproblematischer laufen. Und ich selber bin up to date, bis wir nächstes Jahr wieder mal einen Erstklässler in der Familie haben werden.

Meine Vorsätze:

Die bestmögliche Arbeitsstelle / Arbeitszeit durchsetzen. Gut vorbereitet einsteigen. Gelassen bleiben. Spaß haben.

Motto des Jahres: Yes, I can!

Friends & Family

Allem voran möchte ich unbedingt wieder mehr Zeit mit meinem Mann alleine verbringen! Vor allem möchte ich nicht nur drüber reden, sondern es ganz konsequent durchplanen, damit wir uns die Zeit auch wirklich nehmen. Sonst gehen alle guten Vorsätze wieder im Alltag unter.

Motto des Jahres: Meine Liebe leben!

Für meine Kinder habe ich einige Ideen, wie sie im Familienleben mehr Eigenverantwortung übernehmen können. Ich möchte zum Beispiel die Küche so umräumen, dass sie sich selber kleine Zwischenmahlzeiten zubereiten können, d.h. dass ich zum Beispiel die Joghurts im Kühlschrank und die Müslis im Vorratsschrank auf Kindergartenkind-Höhe unterbringen möchte. Auch auf die Gefahr hin, dass es zu Beginn sicher hinterher in der Küche „etwas chaotisch“ aussieht. Alles ist ein Lernprozess! 🙂 Zudem möchte ich ihnen ein paar neue regelmäßige Beteiligungen an den Haushaltsaufgaben auftragen. Eine spontane Idee, die heute Morgen am Frühstückstisch entstand: einmal in der Woche (am Sa oder So) machen die Kids das Frühstück.

In eine ähnliche Richtung geht mein Vorsatz, die beiden Kleinen weiter darin zu unterstützen, Dinge auch „ohne Mama“ geregelt zu bekommen. Darunter zählt mein Vorhaben, die Maus im Frühjahr endgültig abzustillen, aber auch mein Ziel, die Kids öfter mal der Babysitterin zu überlassen, auch abends zum Schlafengehen. Der Kurze ist meines Erachtens so weit, dass er auch lernen könnte, mal eine Nacht anderswo zu schlafen, z.B. bei der Oma oder einem Freund.

Motto des Jahres: Selbermachen rockt!

Mit meinen Freundinnen und Freunden möchte ich dieses Jahr wieder mehr und regelmäßig etwas unternehmen. Auf Deutsch gesagt: ich will gerne wieder mehr abends ausgehen. Kino, Theater, Essen, Vernissagen etc. und z.B. ENDLICH mal die lange Nacht der Museen besuchen!

Außerdem habe ich vor, endlich die viele, viele Hilfe und Unterstützung, die mir meine Freunde in den Jahren, in denen meine beiden Kleinen so arbeitsintensiv und kräftezehrend waren, wenigstens teilweise wieder zurückzugeben. Ich bin immer noch viel zu erledigt, um massenweise anderswo Leute zu unterstützen, aber das eine oder andere Hilfsangebot werde ich sicher absetzen.

Motto des Jahres: Gemeinsam macht alles mehr Spaß!

Health, Wellness & Fitness
 
Ich würde wirklich gerne den Babyspeck loswerden und wieder mal was für meine Kondition tun. Ich bin mir aber fast sicher, dass ich das (noch) nicht schaffe. Es ist einfach nicht gut durchzuziehen, wenn der Alltag komplett unplanbar ist. Ich glaube, dass das in 2013, wenn alle Kinder zumindest vormittags untergebracht sind und ich trotzdem nicht jeden Tag arbeiten gehen muss, besser klappen wird.Vielmehr möchte ich mich dieses Jahr einfach mal auf Wellness konzentrieren. Mir selber Gutes tun. Mit Massagen, Thermalbad, Besuchen beim Osteopathen und dergleichen. Durchschnaufen können, Zeit finden, den Körper spüren. Das wird ein erster Schritt sein.
 
Motto des Jahres: Tu‘ Dir gut!
 
Beauty
 
Eine Großbaustelle! Den Startschuss hatte ich ja letztes Jahr schon gegeben und ich werde mein Ziel auf jeden Fall weiterverfolgen, es mir in meinem augenblicklichen Körper so schnuckelig wie möglich zu machen. Das bedeutet, ich möchte meine Garderobe noch weiter erneuern, und irgendwie auch wieder zu einer schöneren Frisur kommen. Ein Friseurbesuch am vorletzten Tag des vergangenen Jahres ging leider gründlich schief und jetzt sehe ich aus wie „damals mit Zwölf“ – örgs. Also Schadensbegrenzung betreiben und zusehen, dass ich die Zeit, bis dieses Desaster wieder rausgewachsen ist, gut rumbekomme.Außerdem möchte ich mal zum Arzt und einiges durchchecken lassen, denn meine Haare sind z.B. sehr strohig und stumpf und ich befürchte, das ist unter anderem auf den Raubbau an meinem Körper durch die Schwangerschaften und das lange Stillen entstanden und muss nun mit vielen Mineralien und Aufbaustoffen wieder „aufgefüllt“ werden.
 
Motto des Jahres: Mehr Freude am eigenen Spiegelbild 😀
 
Hobbies & Projekte
 
Was diese Kategorie angeht, bin ich etwas ideenlos… ich habe wenig, seeehr seeehr wenig Zeit  und viel vor dieses Jahr. Hobbies bleiben da ziemlich außen vor. Oder besser gesagt, sie fließen so in den Alltag ein, wie es gerade kommt. Meine größte Leidenschaft ist und bleibt kreatives Wirken in irgendeiner Form. Das äußert sich dann in selbergemachten Faschingskostümen für die Kinder, schöner saisonaler Deko im Haus, selbergemachtem Spielzeug, Mal- und Bastelorgien mit den Kids und so weiter. Und das wird sich auch in 2012 nicht groß ändern. Für mehr ist einfach (noch) keine Zeit.
 
Travel
 
In 2012 stehen unglaubliche ZWEI große Familienurlaube an.  Das ist was Besonderes, da wir auch schon Jahre hatten, in denen wir aus verschiedensten Gründen überhaupt nicht wegkamen. Zum einen fahren wir im Sommer für 14 Tage mit ganz lieben Freunden nach Italien und in den Pfingstferien wollen wir noch eine Woche mit den Kids in ein schönes Kinderhotel. Ich freue mich auf beide Urlaube schon sehr.
 
Und dann ist es endlich so weit, dass mein Mann und ich mal wieder – wenigstens für kurze Zeit – alleine wegkönnen. Zu Weihnachten habe ich ihm deshalb ein gemeinsames Wellness-Wochenende im Frühjahr geschenkt. Vielleicht bleibt es ja nicht bei diesem einen Kurztrip, mal sehen….
 
Blog
 

Ach ja, das Blog. Schon letztes Jahr hatte ich vor, einige Rubriken regelmäßiger zu pflegen. Aber mein Familienleben hat mich – wie weiter oben schon häufiger erwähnt – immer noch fest im Griff, so dass ich das einfach nicht garantieren kann und will. Ich möchte mich auch nicht zum Sklaven dieser Seite machen. Trotz allem schreibe ich gerne und betrachte das Bloggen durchaus auch als eines meiner Hobbies, für das ich eben mal mehr und mal weniger Zeit erübrigen kann und auch will.Ich freue mich, wenn mein kleiner Leserkreis sich davon nicht abschrecken lässt und trotzdem immer mal wieder reinschaut.

Advertisements

4 Gedanken zu „Ich melde mich zurück: 2012 – Plans, Hopes and Dreams

  1. Das hört sich wirklich ganz toll an! So voller Kraft und Elan und ich freu mich ganz sehr! Auch toll mit den Urlauben, einfach mal raus tut schon so gut! Ich wünsche dir ein ganz fantastisches Jahr 2012!

  2. Hallo, ich melde mich auch zurück und lese mich gerade durch meine Blogroll. Seit einer Woche bin ich wieder im Alltag und bin gerade ganz angerührt von dieser optimistischen Liste und auch der realistischen Zielplanung („in meinem augenblicklichen Körper“). Es sind lauter schöne Ziele und ich wünsche dir viel, viel Freude bei jedem Schritt. Liebe Grüße, Mara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s