Wäscheporsche

Letzte Woche gab unsere sieben Jahre alte Waschmaschine den Geist auf. Also musste Ersatz her – und was lag näher, als bei unserem „leicht“ erhöhten Wäscheaufkommen ein Maschinchen anzuschaffen, das nicht nur 5 kg Wäsche fasst, sondern deutlich mehr. Meine beste Freundin Frau Dekogöttin ist schon länger im Besitz eines solchen Waschwunders und redete mir sofort gut zu. Mein Göttergatte war auch Feuer und Flamme und begann sofort seine übliche „Welche ist die Beste“ – Recherche…

Nun steht seit gestern Vormittag eine Samsung- Maschine in unserer Waschküche, die locker 12 kg Fassungsvermögen hat – und das bei Außen-Standardmaß. Auch die sonstigen Features sind Klasse  – tolle Programme, kinderleichte Bedienung (und Kindersicherung ;-)), Energieklasse A+++ u.s.w.

Beeindruckend war aber vor allem die Effektivität. Ich habe gestern Nachmittag mal eben nebenher zwei  (Z W E I !) Maschinen gewaschen und damit locker so viel Wäsche erledigt, wie sonst an einem stressigen 5-Ladungen-Tag mit entsprechend häufigem Aufenthalt in der Waschküche und dem wiederholten Rauf- und Runterbugsieren der Maus. Ganz abgesehen davon, dass ich nicht den ganzen Tag im Hinterkopf haben muss, wann die nächste Maschine fertig ist….

Auch die Tatsache, dass unser Trockner NICHT 12 kg Fassungsvermögen hat, tut meiner Begeisterung keinen Abbruch. Ich wasche ganz einfach jeweil einen Teil Wäsche, der nur kurz für 20-30 Min. in den Trockner kommt, damit sie schön glatt wird (v.a. Oberteile wie T-Shirts, Pullis, Blusen etc.) zusammen mit einem anderen Teil, der ganz getrocknet wird (Socken, Jogginghosen, Bodies etc.). Wenn die Maschine fertig ist, sortiere ich die Minuten-Stücke in den Trockner, der Rest kommt in die Warteschleife (Möbelschweden-Riesentüte) nebenan. Das dauert nicht lang, auf jeden Fall deutlich weniger lang, als auf einen ganzen Waschgang zu warten. In der Zwischenzeit lege ich trockene Teile zusammen oder sortiere neu angekarrte Schmutzwäsche. Demnächst kann ich in dieser Zeit auch bügeln, wenn wir umgeräumt und das Bügelbrett in die Waschküche versetzt haben. Ist der Trockner soweit, hänge ich die Wäschestücke zum „ganz trocken werden“ auf die Leine und der zweite Teil Wäsche wandert hinein.

Ich bin sooo glücklich mit dieser Neuanschaffung! Sie erleichtert mir den Alltag deutlich und das weiß ich sehr zu schätzen. Ein dickes Bussi an meinen Mann für das Entdecken und Ordern meines jetzt schon heiß und innig geliebten Wäscheporsches! 😀

Advertisements

5 Gedanken zu „Wäscheporsche

  1. Merk ich mir. Wir haben momentan zwei Waschmaschinen, eine neue und eine halbkaputte (die Kleinteile frisst, aber mit Großteilen noch gut zurecht kommt). Ist auch schön, schafft man auf jeden Fall was weg. Nur mit dem Trocknen, da müssen wir wohl im Heizkeller noch ein paar Leinen spannen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s