Huch! – Die Maus ist 23 Monate alt

Hier kommt nun also der allerletzte Monatsbericht, den ich schreiben werde. In vier Wochen ist ja schon Geburtstag und obwohl ich diesen Bericht schon im Vorfeld zusammengestellt habe, habe ich natürlich vergessen, ihn gestern zu posten.

So furchtbar viel Neues gibt es nicht zu berichten – man ahnt schon, dass die „Schnellentwicklung“ der ersten zwei Jahre jetzt langsam zur Ruhe kommt.

Meine Lieblingsvokabeln:

  • Wooow! (Lieblingswort!)
  • Guck mal! (wird zur Zeit seeehr oft verwendet ;-))
  • Mann, Mann, Mann! (wenn sie wegen irgendwas enttäuscht ist)
  • M-hm! (anstelle von „Ja“)
  • Habem! (Bedeutet „Kein Problem!“ und wir bekommen es zu hören, wenn wir sie um die Erledigung irgendeiner Kleinigkeit gebeten haben ^^)

Sie stellt immer mehr Fragen (indem sie die Stimme am Ende der Phrase hebt. Neulich in der S-Bahn entsponn sich folgender Dialog:

Dame: „Ja, du bist ja eine Süße! Wie heißt du denn?“

Maus: „[Mausname]!“

Dame: „Aha, [….], schöner Name!“

Maus (interessiert): „Heißt?“

Dame: „Ich? Ich heiße ….“

Maus (ganz bedächtig): „Aha!“

Hihi. Total nett.

Sie er- und beklettert das große Gerüst am Spielplatz inzwischen ganz alleine. Inclusive Leitern, Hänge- und Wackelbrücke und Rutsche. Ich schwitze immer ein wenig, wenn sie über die Wackelbrücke geht, aber bisher (Toi,Toi,Toi!) ist sie noch nie hingefallen!

Unser Klettergerüst – kein aktuelles, aber ein einigermaßen informatives Foto

Am letzten Wochenende war die Maus zum ersten Mal im Kino. Niemals hätte ich gedacht, dass es möglich oder sinnvoll ist, mit einem noch nicht mal zwei Jahre alten Kind dorthin zu gehen. Aber so kann man sich täuschen. Es ist, wie alles im Leben, situationsbedigt. Wir waren in einem Oktonauten-Kurzfilm, ein kindgerechter Stoff in einer Länge, die ich auch für absolut ok halte. Der Kurze liebt die Oktonauten, er ist ja auch im Fasching als ein solcher gegangen, und die Maus kennt sie, dadurch bedingt natürlich auch. Sie hätte uns wahrscheinlich nie verziehen, wenn wir sie nicht mitgenommen hätten! 😉 Und was soll ich sagen? Sie war super! Hat den Film angeguckt, nebenher Puffreis und Chips verdrückt, an ihrer Trinkflasche genuckelt und gut war. Mit dem Großen hätte ich das niemals tun können oder wollen. Aber so ändern sich die Zeiten….

Es vergeht weiterhin kein Tag, an dem der Göttergatte und ich uns nicht ansehen und uns gegenseitig versichern, dass dieses kleine Mädel das Niedlichste ist, was uns nach den zwei Jungs hat passieren können, wie dankbar wir dafür sind, dass wir sie haben durften und dass sie gesund und munter ist.

Es ist wirklich wunderschön für mich, noch ein Mädel bekommen zu haben. Ich schwelge in Kleidchen, Schühchen, Kettchen und Spängchen und entdecke Mädels-Spielsachen, für die ich als Kind sonstwas getan hätte.  Und ich habe das Glück, dass meine Maus das auch mitmacht, bzw. selber Spaß dran hat.

Nicht dass jetzt jemand denkt, dass ich sie andauernd nur in „Glitzer und Rüsch“ verpacke! So ist das gar nicht. Sie kraxelt auch in zerrissenen Jeans vom Bruder und Turnschuhen durch den Dreck,versucht, Bäume zu erklettern, spielt mit ihren Brüdern „Latenfiff“ (Piratenschiff) und „Obota“ (Roboter).  Aber es ist eben schön, auch das „andere“ zu haben. Das, was es in meinem bisherigen Mamaleben so nicht gab. * glücklich seufz*

Und es kommt noch was anderes dazu. Ich nehme dadurch auch meine eigene weibliche Seite wieder mehr wahr. In den letzten Jahren war ich immer pragmatischer und praktisch orientierter geworden, was mein Äußeres anbelangt. Und jetzt habe ich auch wieder Spaß daran, eine Kette oder einen Ring zu tragen, mich hübsch zu machen und was Nettes anzuziehen.

So. Das war’s für heute. Und auf geht’s in die Zielgerade auf den zweiten Geburtstag! *freu*

Advertisements

2 Gedanken zu „Huch! – Die Maus ist 23 Monate alt

  1. Ich verstehe dich sehr gut, ich hätte ja auch gerne noch ein Mädchen 🙂
    Kaum zu glauben, dass unsere Mäuse schon bald zwei werden, deine ja schon nächsten Monat. 2010 haben wir uns beide glaub ich auch „kennengelernt“ 🙂
    Und ich habe viele Ähnlichkeiten beim reden festgestellt: wow, Mann Mann Mann 🙂

    • Vielleicht lässt sich dein Mann ja doch noch drauf ein, es zu probieren… ich würde es Dir auf jeden Fall sehr wünschen. Es ist eine gänzlich neue Erfahrung! Was nicht bedeutet, dass ich einen dritten Jungen weniger lieb gehabt hätte… da hätte ich ja gar nicht gewusst, was ich nicht vermissen würde. 😉
      Und das mit den Reden: Da merkt man einfach, dass die kleinen Racker große Geschwister haben, gell?! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s