Kinderschlaf-News

Ich kann es selber fast nicht glauben, aber endlich, endlich, endlich habe ich auch drei Kinder, denen ich einfach abends ein dickes Bussi auf die Stirn schmatzen und dann mit einem ehrlich gewünschten „Gute Nacht!“ den Raum verlassen kann.

Das Thema „Einschlafen“ war hier die letzten fünf Jahre nicht gerade ein leichtes. Oder besser gesagt eines, das nur schwer ohne meine Beteiligung abzuhaken war.

Der Kurze schlief ja nicht alleine ein, bis er ca 3 1/4 Jahre alt war und wir ihn einem regelrechten Training unterzogen. Dann folgte eine kurze Zeit, in der die Maus zwar mit mir, aber recht schnell und unkompliziert einschlief. Aber seit ca. 4 Monaten gestaltete sich das Zubettbringen der kleinen Madame recht anstrengend und Zeit raubend. Sie zog sämtliche Register von „Maus Aua Fuß“ über „Maus Decke baucht!“  bis hin zu „Wassa dinken!“ oder „Hase/Bär/Maus… [Insert random Kuscheltier] haben!“ und hielt sich auf diese Weise zum Teil über eine halbe Stunde lang vom Einschlafen ab – und mich in Bettnähe.

Jeden Abend wieder ärgerte ich mich darüber, dass ich tagsüber wieder mal vergessen hatte, mir über ein neues Abendritual Gedanken zu machen und dieses dann auch umzusetzen. Bis ich es endlich zu Pfingsten schaffte und das Projekt „Maus schläft alleine ein“ in Angriff nahm.

So änderte ich also ein paar Dinge im Abendablauf und legte die Maus schließlich in ihr Bett, wünschte ihr eine „Gute Nacht“ und verließ das Zimmer, dessen Tür offen blieb.  Alle 5 Minuten sah ich nach ihr, die natürlich am ersten (und den beiden darauffolgenden Abenden) ziemlich meuterte, aber siehe da: auch so war sie spätestens nach einer halben Stunde eingeschlafen. Und zwar, ohne mir das Ohr vollzuquasseln und vor allem ohne, dass ich neben ihr auf dem Boden auf einer Minimatratze kauern musste!

Schon am vierten Tag lief die Sache wesentlich besser und an Tag 6 starteten wir in unseren Urlaub, wo die drei Kinder ein Zimmer gemeinsam bewohnten. Hier konnte sie nochmal wunderbar sehen, wie gelassen ihre Brüder mit dem Thema „Mama sagt Gute Nacht und geht dann“ umgingen und erstaunlicherweise klappte das Einschlafen aller drei hier sehr gut. Kein Geschrei mehr bei der Maus, ein schnelles Wegdösen des Kurzen. …und der Große hielt sich eh total still, weil er die Erlaubnis hatte, nach dem dadurch erhofften schnellen Einschlafen  der Kleinen noch ein wenig auf seiner DS zu daddeln. 😉

Wieder Zuhause angekommen, führte ich das Ritual einfach ohne den Großen weiter, d.h. die beiden Kleinen schlafen gemeinsam in einem Zimmer und gehen auch gemeinsam schlafen. Da sie ja jetzt morgens ohnehin den selben Rhythmus haben und gemeinsam in den Kindergarten gehen, passte der Zeitpunkt auch sehr gut.

Und was soll ich sagen? Es klappt wunderbar! Sie wurschteln noch ein wenig herum, wenn ich das Zimmer verlassen habe, leuchten ein bisschen mit ihren Pabobo Nomades herum und schlafen dann klaglos ein. Kein Geschrei mehr, kein Gezeter, kein Gejammer, keine Diskussionen. Das ist wie das Paradies für mich! Ich habe mindestens 30 Minuten Zeit gewonnen und spare mir extrem viele Nerven dabei! So schön!

Dass ich diesen Artikel genau jetzt schreibe (es ist 2:14 Uhr in der Nacht), weil ich nicht schlafen kann, ist eine andere Geschichte und tut hier nichts zur Sache! 😉

Advertisements

4 Gedanken zu „Kinderschlaf-News

  1. Schlafen deine Kinder mittags in der Kita? Bei meiner Kerstin war immer ein Problem, irgendwie konnte sie sich nie richtig entspannen. Der Vorteil war dass sie abends so müde war, daß sie sofort ins Bett ging. Irgendwann nach einem Jahr hat sie aber angefangen, mit den anderen Kinder endlich ihre Mittagspause zu genießen 🙂
    Wie ist deine Erfahrung? Ich habe gelesen, dass es ziemlich normal ist…

    • Der Kurze (bald fünf) schläft mittags schon seit seinem 2. Geburtstag nicht mehr. Die Maus macht noch Mittagsschlaf, wird ja aber erst eingewöhnt. Mal sehen, wie es so klappen wird in der Kita.

  2. Du bist auf jeden Fall mein Vorbild in Sachen Einschlafhilfen. Ich glaube, wenn man wirklich will, dann merken die Kinder diese Entschlossenheit und es geht. Oder? Jedenfalls merke ich das bei anderen Sachen. Diesen Einschlafzirkus schaffe ich zurzeit noch nicht zu bändigen. Liebe Grüße und weiterhin frohes Eingewöhnen, Mara.

    • Ja, auf jeden Fall! Entschlossenheit und Überzeugung auf deiner Seite sind Grudvoraussetzung, sonst geht m.E. gar nichts…. Und vielen lieben Dank für das Kompliment! 🙂 Du wirst sehen, irgendwann klappt es… und du fragst dich, waurm um alles in der Welt du das nicht schon viiieel früher durchgezogen hast. 😉 So geht es mir jedenfalls jedes Mal! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s