Jetzt ist es so weit….

…ab Montag sind die beiden Kleinen nicht mehr im Kita-Essensabo. Es ist einfach nicht mehr tragbar – wir zahlen 80 Euro pro Kind dafür, dass sie nie dort frühstücken, der Kurze ca. 60% und die Maus mindestens 95% der Mittagessen nicht mitessen können und die Nachmittags-Brotzeit auch noch von uns ersetzt werden muss, da sie meist aus Obst besteht.

Zur Erinnerung: beide Kinder leiden an Fructose-Intoleranz  (der Kurze schlimmer als die Maus) und die Maus hat zusätzlich eine wirklich üble Weizenallergie – schon bei kleinsten Mengen muss sie sich blutig kratzen, weil alles so juckt. 😦

Von der Kita ist null Entgegenkommen da. Keine Kapazitäten / Geld / Zeit usw. Also muss ich selber ran.

Heute habe ich mich hingesetzt und erst mal alle Hauptmahlzeiten aufgeschrieben, die die Kids mögen und essen dürfen. Dann habe ich sie sortiert nach

  • einfrierbaren
  • einfrierbaren plus schnell zu ergänzenden
  • am Vorabend zubereitbaren
  • nur frisch zubereitbaren

Mahlzeiten. Ich plane nun, jede Woche 2-3 Mahlzeiten aus der Gefriertruhe zu bestreiten bzw. wieder frisch zu kochen und einzufrieren, 1-2 Mahlzeiten am Abend vorher oder am selben Tag frisch zu kochen und ab und an 1 Mahlzeit als kalte Brotzeit mitzugeben.

Die ersten Wochen werden sicher sehr sehr stressig (und auch teuer!), da ich mir ja erst mal einen gewissen Tiefkühl-Vorrat erkochen muss.

Die Nachmittagsbrotzeit variiere ich je nach Gusto und ein wenig im Kontrast zum Mittagessen. Wenn ich mir nicht sicher bin, ob ein Kind mittags genug isst (z.B. weil es das betreffende Essen nicht sooo sehr mag), gebe ich lieber etwas mehr Brotzeit mit.

In der kommenden Woche wird es folgende Essen geben:

MO – Dinkelspaghetti mit Bolognese und Reibekäse (die Bolognese koche ich in Riesenportion und friere dann ein)

Joghurt mit Crunchys

DI –  Fleischpflanzerl mit Kartoffelpüree und Bratensoße (die Fleischpflanzerl in Mengen zum ***)

süße Dinkelwaffeln

MI – Brokkoliauflauf (wieder in Großportion zum ***)

Wurstbrot mit Gurkenscheiben

DO – Kartoffelsuppe mit Würsteln und Brot (Suppe zum ***)

Schokoquark

FR – Paprika-Putengeschnetzeltes mit Reis (Geschnetzeltes zum ***)

Miniwiener, Babybel und Dinkelbrezelchen

Ich werde wohl kaum zu irgendwas anderem kommen in dieser ersten Woche – und auch in den zwei bis drei darauf folgenden. Denn ich möchte gerne einen ca. 4-wöchigen Turnus etablieren, in dem ich die Menüfolge wiederhole. Die armen Kids können ja nicht ständig das Gleiche essen..

Ich muss alles selber kochen, backen und anrühren, auch solche Dinge wie die Dinkelwaffeln oder den Schokoquark, da kein Haushaltszucker drin sein darf. Das ist eine Menge Arbeit!

Im Vorfeld habe ich schon Mikrowellengeschirr besorgt, das in Fächer unterteilt ist und in dem ich die Mahlzeiten ordentlich in die Kita transportieren kann. Auch für Joghurt etc. gibt es jetzt Döschen. Wichtig erscheint mir, dass ich immer die selben benutze, damit der Wiedererkennungswert für die Kids und die Erzieherinnen gegeben ist. (Unsere Kinder sind ja nicht die einzigen, deren besonderes Essen im Kühlschrank gelagert wird.)

Ich habe eine Heidenangst vor dieser Aufgabe – denn eigentlich sollten diese Wochen dafür reserviert sein, mein Arbeitszimmer wieder „auszumotten“, damit ich im September einen guten Wiedereinstieg hinlegen kann. Im August ist die Kita geschlossen und mein Mann beruflich unterwegs – mit drei Kindern Zuhause – wie soll ich da was vorbereiten????

Advertisements

6 Gedanken zu „Jetzt ist es so weit….

  1. Das klingt nach einer Menge Arbeit…
    Ich habe es sehr genossen, als der Kleine in der Kita essen konnte – was nicht hieß, dass er zu hause nicht mehr mitaß.
    Das Arbeitszimmer könnte man gerade tauschen – ich motte meines gerade ein und habe endlich meine Schultasche aus- und weggeräumt – auf dass ich sie in einem guten J ahr wieder finde

    • Oh, du gehst in Elternzeit?! 🙂 Wie aufregend…. neue Familienmitglieder sind so was Süßes! Ich wünsch Euch alles Gute! Und das mit dem Tausch wäre toll – wenn es denn ginge… mir graut vor der Arbeit, denn es sind ja über fünf Jahre, da hab ich von Null und Nichts mehr ne Ahnung – was in welcher Kiste ist und so.

  2. klingt nach einer Mammutaufgabe, aber das pendelt sich sicher ein mit der Zeit. Ich drück dir die Daumen und viel Glück das alles funktioniert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s