LEGO find ich toll!

Ich habe als Kind schon unheimlich gerne mit den kleinen Klötzchen gebaut und es eigentlich fast nie aufgehört – mein kleiner Bruder ist 12 Jahre jünger als ich, der baute noch mit Inbrunst LEGO, als ich schon im Studium war. Und wenn ich dann heimkam, baute ich mit.

Kaum war mein erstes eigenes Kind da, wurde auch wieder LEGO angeschafft, allerdings die großen Duplosteine, mit denen ich auch sehr gerne baue, weil man so schnell in große Dimensionen vorstoßen kann. Und kaum war er alt genug, erbte er die ersten kleinen Steine von seinem Onkel. Seitdem ist der Strom an Teilchen nicht mehr abgerissen, und obwohl wir uns vor ein paar Jahren mal geschworen hatten, zu den gefühlten 50 kg LEGO, die wir besitzen, solle kein einziges Steinchen mehr dazukommen, werden es doch immer mehr. „Ach Mama, aber da ist doch dieses und jenes Teil dabei und hier das Männchen, das haben wir auch nicht…“ 😉

Also schleppen Nikolaus, Christkind und die lieben Anverwandten doch immer wieder mal neue Sets herbei. Wobei keines meiner Kids diese Sets auch wirklich beieinander lässt. Sie werden einmal aufgebaut, dann ziemlich schnell um- und ausgebaut, dann ausgeschlachtet und zuguterletzt wandern die Reste in das tiefe unergründliche LEGO-Meer, das sich inzwischen über mehrere Zimmer des Hauses erstreckt (In Schachteln verpackt, selbstverständlich!) und aus dem vornehmlich fantasievolle Eigenkreationen gebaut werden.

Übrigens, als sehr gute Investition haben sich bei uns große Unterbett-Rollkisten erwiesen, in denen wir die Steinchen aufbewahren. Sie haben eine große Bodenfläche,  sind nicht sehr hoch und zudem noch durchsichtig, was beim Suchen bestimmter Teile sehr nützlich sein kann.

Aber was rede ich lange – hier meine zwei am Wochenende mit und für die Kids gebauten Raumgleiter:

Zuerst baute ich einen stylishen weißen für mich…

…und dann einen in Pink-Lila-Blau für die Maus!

Die Maus wollte dann trotzdem lieber meinen haben, aber ich bestand darauf, ihn zuvor noch zu fotografieren. Danach hatte sie ihn wieder vergessen. Bis heute Mittag konnte ich ihn noch retten, aber gerade hat ihn sich mein Großer geschnappt und will ihn nun „umbauen“.

„Was? Umbauen?“, rief ich nach Luft schnappend, „Das ist ja, als ob man an einen Ferrari einen Seitenwagen anbringen will. Der ist perfekt so wie er ist!“

Ich erntete nur Gelächter, er murmelte was von „Den Ferrari noch größer und breiter machen“ und zog von dannen. Mit dem Gleiter.

„Tschüß, du Traum in Weiß! Viel Spaß im Nirvana!“

😀

Advertisements

7 Gedanken zu „LEGO find ich toll!

  1. Na super. 🙂 Das lese ich immer wieder gerne, wenn sich Große wie wir auch noch mit Lego beschäftigen.
    Ich denke, der weiße Gleiter ist bestimt schon jenseits vom Nirvana, oder? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s