Hört das denn niemals auf?

Ich bin gerade komplett gefrustet. Es geht um die Situation in der Kindertagesstätte meiner beiden Kleinen.

Seit unser Kurzer von gut zwei Jahren dort angefangen hat, ist eine Erzieherin nach der anderen gegangen und hat schmerzende Löcher hinterlassen. Auch diesen Sommer, nachdem alle dachten, jetzt wird es besser, verließen gleich drei Erzieher gleichzeitig die beiden Gruppen, die sehr nah und offen waren und in denen sich unser Kurzer letztendlich doch noch heimisch fühlte.

Dann ein Neuanfang diesen September. Alles klang gut. Der Elternabend war vielversprechend. Aber leider weit gefehlt. Eine der gerade erst neu eingearbeiteten Kräfte schmeißt hin und verlässt zum 1.11. die Gruppe.

Reaktion meines Kindes: ein Bild voller Herzchen und Sonnen, das er ihr zum Abschied schenken wollte. Und das, wo er sonst nur Laserschwerter schwingende Finstermänner zeichnet….

Mir als Mutter zwirbeln sich schneidende Fäden ums Herz und mir wird ganz weh.

Aber auch das ist noch nicht genug. Gerade checke ich meine Mails, bevor ich schlafen gehen will und was muss ich lesen? Die langjährige Erzieherin, die schon den Kurzen zu Beginn betreut hat und nun die Gruppe der Maus leitet, verlässt zum Ende des Jahres die Einrichtung.

Bäm.

Ich mag das nicht mehr. Langsam frage ich mich, was wir unseren Kindern eigentlich antun. Der Grund, warum ich nie die Option eines Au Pairs überdacht habe, war, dass ich meinen Kindern ersparen wollte, einen Menschen gehen lassen zu müssen, an den sie sich ein Jahr lang gewöhnt haben, den sie mögen, vielleicht sogar lieb haben.

Aber das, was in dieser Kita abläuft ist eine hässliche, potenzierte Persiflage dieses Problems. Das haben meine Kinder nicht verdient!

Ich bin traurig und wütend und fühle mich komplett hilflos.

Advertisements

4 Gedanken zu „Hört das denn niemals auf?

  1. Das ist aber auch wirklich superätzend. Ich frage mich gerade, weshalb es da so eine Fluktuation gibt? Ist das überall so? Wird da gemobbt? Ist die Chefin so furchtbar? Bei uns wird auch viel gewechselt und vor einigen Monaten ging unsere Lieblingserzieherin. In den anderen Gruppen ist es viel wilder als in unserer. Das Au pair Problem kann ich gut nachvollziehen, drum bin ich froh, dass Elisabeth jetzt hier studiert und noch babysittet. Aber immerhin bist du doch eine stabile Basis. 🙂

    • Ich denke, dass es schlichtweg daran liegt, dass so ein übler Erziehermangel herrscht und jede/r der/die nicht Eins A glücklich mit dem Job ist, es einfach woanders probiert. Denn Stellengesuche gibt es genügend…. In unserem Falle kommt noch eine Chefin dazu, die, sagen wir mal, recht direktiv ist. Und sobald man eine andere Meinung hat als sie, geht man dann wohl lieber. Leider. 😦 Das käst mich so an.

  2. Ich kann das gut verstehen, bei uns war es eine Zeit lang ähnlich, mehrere Schwangerschaften von den Erzieherinnen und immer irgendwelche Ersatzleute, die aber natürlich nur einen befristeten Vertrag bekamen und dann auch noch unzuverlässig waren. Es war eine Zeit lang ein Riesen-Hickhack. Jetzt geht es wieder. Eine andere Kita wo die Fluktuation nicht so hoch ist steht nicht zur Debatte?
    Liebe Grüsse und eine kleine Umarmung

    Nathalie

    • Danke Dir! 🙂 Nein, eigentlich macht eine andere Kita keinen Sinn. Unsere ist in Sichtweite zu unserem Haus, die anderen beiden viel weiter weg. Außerdem hat der Kurze seinen allerbesten Freund dort und für die Maus würde wohl eine Welt untergehen, wenn sie nicht mehr in „main Kinnagaatn!!“ gehen dürfte…. noch ahnt sie ja nichts davon, dass ihre Erzieherin nach Weihnachten weg sein wird…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s