Jaja, „die Rechnung ohne den Wirt“…..

Gerade bin ich per Zufall über einen alten Artikel von mir gestolpert, in dem ich groß und breit darüber geschrieben habe, wie ich mir die Sache mit dem Stillen bei Kind Nummer Drei vorstelle.

Ganz am Ende des Artikels stelle ich dann doch lapidar fest, dass nichts sicher ist:

„Aber wie ich schon bei Kind Nr.2 erfahren musste, werde ich diese Rechnung nicht ohne den Wirt machen können. Ob es also so oder ganz anders laufen wird, steht (noch) in den Sternen. Eins weiß ich jedoch genau: wie auch immer es laufen wird, das Hauptkriterium wird bleiben: was ist für alle Beteiligten das Beste? Und genau das werde ich dann nach bestem Wissen und Gewissen tun. Ganz gelassen. Hoffe ich doch. „

Dazu kann ich im Rückblick eigentlich nur eines sagen: Ja, es ist anders gelaufen. Und es läuft immer noch, im doppelten Wortsinn. Denn ich stille noch immer. Die Maus habe ich nun länger als jedes andere Kind gestillt und im Moment ist auch kein Ende in Sicht.

Was ich allerdings geschafft habe (und daran habe ich auch zum damaligen Zeitpunkt nicht gezweifelt), ist, zu (zumindest fast) allen Zeiten gelassen zu bleiben. Inzwischen ist Stillen hier keine Mahlzeit mehr, sondern ein liebgewonnenes Morgenritual, ein Zusammenkuscheln und im Dunkeln noch ein wenig vor sich Hindösen und eben -stillen. In ganz seltenen Fällen fällt der Madame auch noch am Nachmittag ein, dass sie eine Portion Mama haben will. Und das war’s dann auch.

Da sie sich ohne Murren an die Regel „Gestillt wird nur Zuhause“ hält, weder alle fünf Minuten drauf besteht, noch in Panik verfällt, wenn mal keine Zeit dazu ist oder ich schlichtweg nicht da bin, ist der augenblickliche Zustand für uns beide sehr angenehm und wird sich wohl erst ändern, wenn sie selber irgendwann entscheidet, dass jetzt genug ist. Ich bin schon drauf gespannt, wann. Ich geh mal nicht davon aus, dass das erst mit 18 der Fall sein wird. 😉

Für mich ist das Stillen noch etwas anderes – nämlich das letzte zarte Band zur Fruchtbarkeit. Wenn diese Episode vorbei ist, dann ist endgültig Schluss, dann gibt es nie wieder Schwangerschaft, nie wieder Stillen. So richtig dran denken darf ich nicht. Und deshalb bin ich wahrscheinlich auch so bereitwillig, meinen Körper noch ein Weilchen länger zur Verfügung zu stellen….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s