Geschenktipp – Nicht nur für Weihnachten

Da wir bereits am vierten Adventssonntag bei Oma und Opa ankamen und aufgrund des von allen schon sehnsüchtig erwarteten Christkind-Besuchs dieses Mal nicht viel Spielzeug mitgeschleppt eingepackt hatten, beschloss selbiges, bereits am Weihnachtsmorgen eine Kleinigkeit für die Kinder unter den Baum zu legen, damit die Warterei nicht gar zu langweilig wird.

Die erwähnte Kleinigkeit nennt sich „Makedo“ (englisch, gesprochen „Mejk-Duh“)  und ist eines der genialsten Spielzeuge, die ich seit langem entdeckt habe:

Makedo - nicht umsonst mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet

Makedo – nicht umsonst mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet

Ein Makedo-Kit besteht immer aus folgenden drei Komponenten:

  • Kartonsäge / Locher
  • wieder lösbare Verbindungsstecker
  • arretierbare Scharniere

Je nach Kit-Größe sind eine oder mehrere Sägen enthalten und entsprechend mehr oder weniger Steckelemente und Scharniere.

Und was man damit macht?

Ganz einfach: Kinder durchs Haus / in die Garage / wo auch immer hin schicken, um alte Kartonverpackungen zusammenzusuchen – alles vom Eierkarton bis zur Waschmaschinenverpackung ist möglich. Auch alte CD-ROM’s und dergleichen können Verwendung finden.

Und dann wird gebastelt! Mit der Säge können Kartonteile zu- oder Löcher (wie z.B. Fenster) ausgeschnitten werden und deren hinteres Ende stanzt passende Löchlein für die Verbindungselemente, die dann einfach hindurchgesteckt und befestigt werden. So entstehen schnell und unkompliziert tolle Bauten aus Karton – und zwar ganz ohne rollenweise Paketband oder stangenweise Heißkleber.

Hier seht ihr, was unsere Jungs am 24. Dezember gebaut haben:

Kartonvilla und Roboterkostüm

Kartonvilla und Roboterkostüm

Netterweise war die Garage zu diesem Zeitpunkt quasi randvoll mit alten Kartons in allen erdenklichen Größen (Warum nur??! 😉 )

Die türkisfarbenen Punkte auf dem Foto sind die erwähnten Verbindungsstücke. Sie bestehen aus einer Art „Nagel“ und einem runden Gegenstück, das sich auf den (übrigens weichen!) Dorn des „Nagels“ in der Art eines Kabelbinders aufschieben, aber eben mit sanfter Gewalt auch wieder abziehen lässt. Die Verbindungen halten gut, das Lösen war etwas nervig, ging aber letztendlich doch bei den allermeisten gut und schneller als gedacht vonstatten.

Aufpassen muss man ein wenig, dass man nicht beim Basteln auf herumliegende „Nägel“ tritt, denn dann bricht der Dorn ab und man hat zwei Teile für den Mülleimer. Also besser in ein Schälchen packen.

Der Große kann komplett selbständig damit bauen, der Kleine braucht Unterstützung und für die Maus besteht die Beteiligung hauptsächlich im Bespielen der neu entstandenen Dinge.

Alles in allem waren die Kinder und auch wir sehr begeistert von dieser tollen Bastelidee, die auch noch die Abfälle von einer Geschenkeorgie nutzbar macht, wie sie an Weihnachten, aber auch gerne mal an Geburtstagen von Kindern stattfindet. Zudem ist das Kit selber platzsparend, man kann es überall hin mitnehmen – und alte Kartons finden sich an vielen Orten.

Ein meiner Meinung nach absolut zu empfehlendes Spielzeug!

Maus in der Villa

Maus in der Villa

Roboteraction

Makedo gibt's auch im Netz

Makedo gibt’s auch im Netz

Übrigens: Ich habe diesen Artikel aus freiem Antrieb geschrieben und habe dafür weder Sachleistungen noch finanzielle Aufwendungen vom Hersteller erhalten. 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu „Geschenktipp – Nicht nur für Weihnachten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s