Voller Durchhänger

Mist! Ich komm einfach, seit ich krank war, nicht mehr richtig rein in das Ernährungskonzept. Ich fühl mich immer noch / immer wieder schwach und kraftlos, immer mal wieder zwackt der Bauch, mal tut der Hals, mal der Kopf weh. Zu allem Übel schlafe ich auch schon seit Wochen mehr schlecht als recht, weil die Maus mich so gut wie jede Nacht wach macht / wach hält oder übelst früh (Fünf Uhr irgendwas) aufwacht und dann nicht mehr weiterschlafen möchte…

Heute war eh so ein Misttag – erst habe ich ganz gut durchgehalten, aber am Nachmittag habe ich den Kindern eine Vanille-Quarkcreme gemacht, da musste ich ja probieren, weil ich die abschmecken muss…. und dann wurde ich schwach und hab die Reste aus der Schüssel gekratzt und den Teigschaber abgeschleckt. 😦

Eine Stunde später hätte der Kurze beinahe aus Versehen die Badtür ins Gesicht bekommen, ich schmiss mich spontan dazwischen, damit ihm nichts passiert und seitdem hab ich ne Jenseits-Halswirbelblockade mit Aua an der Schulter und vor allem im Kopf. Das Kopfweh will nicht weggehen, sogar Ibuprofen hilft nix.

Und weil eh alles schrecklich und furchtbar war, ich am liebsten nur heulen würde und daraufhin auch noch einiges an Kommunikation zwischen mir und dem Rest der Familie  schieflief, bin ich abends vollkommen schwach geworden. Mein Kurzer hat auf einmal noch mal Hunger bekommen und saß in der Küche zur zweiten Runde Abendbrot. Ich selber hatte einfach keine Energie mehr, mir noch ein kompatibles Essen zu machen, Gemüse zu schnippeln, Eier zu kochen oder was weiß ich, und habe, bei meinem Sohn sitzend, vier Toasts mit Butter, Käse, Salami, Schinken gegessen…. 😦

Doof alles grade. 😦 Ich bin so unglaublich müde und schlapp. Wie soll man denn da noch standhaft bleiben angesichts der ganzen leckeren Sachen, die die Kinder essen?

*seufz*

Advertisements

13 Gedanken zu „Voller Durchhänger

  1. Ach, Frau Blume, das klingt wirklich nach ganz viel angestauntem Bäh, um einmal die aussagekräftige Kindersprache zu zitieren.
    In solchen Momenten sieht man alles negativ und schwarz und ach was weiß ich (ich habe heute auch einen nicht so schönen Tag hinter mir und fühle daher umso mehr mit).
    Vielleicht hilft es dir, ein klitzekleines bisschen nachsichtiger zu sein. Jede Mutter mit drei Kindern leistet unglaublich viel und gerade bei euch ist die Kocherei ja auch noch komplizierter wegen diverser Unverträglichkeiten. Außerdem möchte ich doch zart darauf hinweisen, dass du nicht krank w a r s t , sondern bist. Überall zwackt es, dann der Schlafmangel, der alleine macht einen ja schon mürbe; dann noch einen Sohn-Rettungs-Stunt, da hat es nichts mit Schwachheit oder Charakter oder weiß der Geier was zu tun, wenn man sich das Essen einverleibt, das man sich verboten hatte. Es gibt einfach Trost und der Körper tut sich damit was Gutes und holt die Kohlenhydrate nach, die er vermutlich stark vermisst, und ich habe außerdem ein winziges bisschen den Eindruck, dass du dir in diesen komplizierten Wochen ansonsten auch nichts Gutes oder Schönes gönnst. Alle Kraft in die Familie und in das Ernährungskonzept, die ist dann aufgebraucht und dann haust du dir noch (bildich gesprochen, verzeih meine plastischen Vergleiche) einen mit dem Kochlöffel über. Kann das sein? Ich habe hier neben mir noch ein kleines Paket „Nachsicht“ und „Achtsamkeit“ liegen, ich glaube, da klebe ich gleich mal Flügelchen dran und schicke es los. Achtung! Zack, oh, jetzt ist das Fenster kaputt. Macht nix. Aber mach schnell dein Fenster auf, sonst kracht es bei dir auch noch. 😉
    Ganz liebe Grüße, Mara Hustschnupf (und ebenfall unglücklich mit zwei sportlosen Wochen, wegen Krankheit und Co)

    • Ach Mara, vielen vielen lieben Dank für diese überaus aufmunternden, lustigen und verständnisvollen Worte! Ich glaube, du weißt besser als ich, wie es mir geht…. 😉 Ähm, und vielen Dank für die Päckchen….. ich trau mich kaum, sie zu öffnen… die Konsequenzen…. Naja, mein altes Leiden. Immer an die anderen denken, kaum mal an mich selbst. Da muss ich noch gaaanz viel lernen.

  2. So ein Durchhänger ist normal, es fällt schwer wieder reinzukommen, aber du schaffst das! Ein paar Toasts bedeuten sicher nicht das Ende, dein Kœrper braucht vielleicht einfach noch einen Moment! Liess dir mal deine letzten Posts zu dem Thema durch, die motivieren dich sicher bald wieder! Und solche Mistrage erfordern eben mal ein Salamibrot, du bist ja auch nur ein Mensch!
    Liebe aufmunternde Grüsse
    Nathalie

  3. Also ich find es eh eine Hammer Leistung, mit 3 Kindern diese Ernährung überhaupt zu versuchen. Ich hätte schon am 3.Tag aufgegeben. Bei mir geht’s grad mal so, weil ich 2 Erwachsene um mich habe, die viel Rücksicht nehmen auf mich, während dieser Diät.

    Und dann noch so krank und Schmerzen und überhaupt?? Also bitte Blümchen, mach dir bloß keinen Kopf darum. Kurier dich richtig aus, lass es dir und deiner Seele gut gehen. Damit weitermachen kannst du zu jeder Zeit. Nichts ist wichtiger als die Gesundheit.

    LG
    Ayse

    • Wenn ich es so betrachte, hast du vielleicht wirklich recht…. ich meine immer, dass ich alles stemmen können muss und bin dann megamäßig enttäuscht, wenn es nicht klappt… Ihr seid alle so lieb, wirklich! Danke! 🙂

  4. Und heute auf dem Programm? Sich Verwöhnen, dem Perfektionismus in den Wald schicken (da kann er sich austoben), das Sofa ausgiebig testen und Gemütlichkeitstee trinken. Meine Empfehlung für heute! 😀 Ganz liebe Grüße, 😉

    • *tiefer Seufzer* hmmm…. ach Mara…. und was ist mit den Wäschebergen? Na gut, ich werde es versuchen. Bis jetzt hab ich auch relativ langsam gemacht… ehrlich! 🙂 Jetzt muss ich trotzdem erst mal das Mittagessen für die Kita-Maus fertigkochen und hinbringen. Danach vielleicht. Obwohl… ich muss noch fürs Papa&Mama-Mittagessen einkaufen. Und es natürlich auch kochen. Menno.

      • Wäsche wird heute großzügig ignoriert und nur die Stücke für morgen rausgesucht. Außerdem empfiehlt Familie Solanum den Lieferservice (falls es da was gibt, was ihr alle vertragen könnt; Tiefkühlkost ist übrigens auch gesund und schnell aufgetaut.), Und anbei schicke ich dir noch eine halbe Stunde Sofazeit mit Lieblingsmusik. Oder so. 😉

      • Die Wäsche wird schon seit 6 Tagen großzügig ignoriert und langsam gibt’s Engpässe, *hust*. 😉 Lieferservice fällt flach wegen diverser „Darf nicht“s, leider. Aber egal, ich koch jetzt und meine halbe Stunde Sofazeit hatte ich grad völlig unverhofft mit ’ner lieben Freundin, die spontan vorbeigeschaut hat. War schön! Und die Sonne scheint auch noch. Das hilft mir immer ungemein. Mara, es ist so lieb von Dir, wie Du mich mit Deinen Kommentaren unterstützt. Ein ganz tief empfundenes Dankeschön dafür! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s