Ferienzeit ist Auszeit

Auszeit vom Alltag, Auszeit vom üblichen Familienwahnsinn – jeder auf seine Art.

Der Große ist für eine Woche beim Papa, besucht mit ihm seine Großeltern und darf für ein paar Tage unsere Hauptstadt entdecken. Berlin alleine mit dem Papa – cool!

Die Kleinen durften stattdessen für zwei Nächte die Papa-Oma und den Papa-Opa in Straubing besuchen – inclusive Gäubodenvolksfest bis einem schwindlig ist. 😀 Das war absolute Premiere, die beiden waren noch nie über Nacht so weit weg – der Kurze hat zwar schon ein paar Mal bei Freunden übernachtet, aber noch nie alleine bei Oma und Opa, die Maus war noch überhaupt nie woanders als bei uns. Und was soll ich sagen? Es hat ganz vorzüglich geklappt, die Großeltern waren begeistert von ihren lieben Enkelkindern und alle vier hatten viel Spaß miteinander.

Super Volksfestwetter!

Riesenradfahren bei super Volksfestwetter…

...Eis und andere Leckereien genießen...

…Eis und andere Leckereien genießen…

...und Karussellfahren, bis es langweilig wird!

…und Karussellfahren, bis es langweilig wird!

Für uns Eltern bedeutete das ebenfalls eine wunderbare Auszeit – Auszeit vom Elternsein nämlich, für wunderbare 48 Stunden. 🙂

Romantisches Abendessen beim Mexikaner...

Romantisches Abendessen beim Mexikaner…

Eine gemütliche, ruhige Verdauungsrunde im abendlichen Englischen Garten...

…eine gemütliche, ruhige Verdauungsrunde im abendlichen Englischen Garten…

...Kino mit witzigen Sprüchen in gewohntem Klang...

…Kino mit witzigen Sprüchen in gewohntem Klang…

Dann Bettchen und am kommenden Tag:

...ein spätes Frühstück in lauschiger Antmosphäre...

…ein spätes Frühstück in lauschiger Atmosphäre…

...mit hausgemachtem Frischkäse und knusprigen Semmeln...

…mit hausgemachtem Frischkäse und knusprigen Semmeln…

...und dann absolute Entspannung in der Therme Bad Aibling...

…und dann absolute Entspannung in der Therme Bad Aibling…

…mit stundenlangem Treibenlassen in der „Sinneskuppel“, ausgedehnten Sonnenbädern mit Lektüre, einer laaaangen und wohltuenden Paarmassage in der „Beautykuppel“ und…

...leckeren Spezereien im angegliederten Restaurantbereich.

…leckeren Spezereien im angegliederten Restaurantbereich.

Es war extrem wenig los, ich glaube, den ganzen Tag waren insgesamt bloß 50 Leute da – davon exakt ein Kind, das wir nur einmal von Ferne sahen. 🙂

Den Abend haben wir dann noch Zuhause ausklingen lassen und nach einer weiteren absolut ungestörten Nacht machten wir uns am späten Vormittag auf, um unsere Racker wieder in Empfang zu nehmen, natürlich nicht, ohne selber noch eine Runde auf dem Volksfest zu drehen und Omas selbstgebackene Kuchen zu genießen.

Ferienzeit ist Auszeit – für jeden auf seine Art.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s