iOrnament – eine coole Kreativ-App für die ganze Familie

Letzte Woche bin ich per Zufall über eine tolle App für iPhone / iPad gestolpert. Sie ist nicht mehr wirklich neu, deshalb entschuldigt, wenn ihr sie schon kennen solltet, aber ich bin so begeistert von ihr, dass ich sie hier kurz vorstellen möchte: iOrnament

iOrnamentIcon2

Das Grundprinzip: Erstellen von ornamentalen Mustern auf der Grundlage verschiedener Raster. Die App ist unglaublich variabel, da man Pinselarten, -dicke, Deckkraft, Helligkeit , Schärfe, sogar den Zoomfaktor und die Ausrichtung und natürlich auch Farben recht frei wählen kann. Zudem lassen sich auch nach dem Erstellen noch die Rasterarten wechseln und so entstehen oft ungeahnte Muster, die man sich selber so nie ausgedacht hätte.

Ein paar Anfänger-Beispiele von mir:

Sieht fast aus wie Wachsbatik...

Sieht fast aus wie Wachsbatik…

Es gibt auch runde Grundraster

Es gibt auch runde Grundraster…

...und eine Art "Leuchteffekt"

…und eine Art „Leuchteffekt“

Sechseckiges Grundraster

Sechseckiges Grundraster

Das Schöne daran: Jeder bekommt tolle Ergebnisse – vom Kleinkind bis zum Künstler hat jeder seine Aha-Erlebnisse und Freude an der Kreativität. Als unser Kurzer noch kein Jahr alt war, gab es eine ähnliche, nur viel einfachere Software mal online – und auch er hatte schon viel Spaß an den bunten Linien, die da vor ihm erschienen, wenn er auf die Maus haute! 😉

Hier gehts zum App-Trailer.

Wenn ihr oder eure Kinder gerne malt, dann schaut doch mal rein! Es lohnt sich! 🙂

Ich überlege auch schon, die App für unsere Schul-iPads anzuschaffen, teuer ist sie nicht und es gibt auch eine abgespeckte Gratisversion. Zusätzlich zum Malerlebnis gibt es nämlich sogar noch Theorie dazu – ein bisschen Mathematik, die hinter dem Ganzen steckt, optisch schön aufbereitet und ansprechend zu lesen.

Advertisements

Wunderbare Apps von Toca Boca

Seit wir hier diese Dauer-Lazarett-Situation haben, bin ich immer mal wieder auf der Suche nach brauchbaren Apps für die Kinder – bei uns gilt nämlich: Wer krank ist, ist von der Medienzeitbeschränkung ausgenommen, denn zum Spielen sind die kleinen Kranken oft zu erschöpft, lesen können zwei von drei noch nicht und ich kann auch nicht den ganzen Tag neben ihnen sitzen und sie beschäftigen. Da ich aber der Meinung bin, dass es auch im Bereich Medien große Qualitätsunterschiede gibt, sehe ich zu, dass ich einigermaßen sinnvolle und trotzdem spaßige Ideen herauspicke.

So entdeckte ich vor ca. 14 Tagen eine niedliche Mal-App, in der man drei verschiedenen Schmetterlingen die Flügel anmalen kann: Paint my wings von Toca Boca. Es gibt verschiedene Pinselarten und Farben und wenn man auf der einen Flügelseite malt, erscheint auf der anderen spiegelverkehrt das gleiche Muster. So entsteht eigentlich immer ein schön anzuschauendes Ergebnis. Toll auch für kleine Finger: man kann nicht  hinausmalen, die Farbe färbt immer nur die Flügel an.

Kleine Schmetterlings-Madame

Kleine Schmetterlings-Madame

Irgendwann wurde ich neugierig und guckte im App-Store nach, ob es noch mehr Apps von Toca Boca gibt – und wurde fündig! Inzwischen haben wir sieben der 17 bisher erhältlichen Apps installiert und sind alle sehr begeistert davon!

Denn ausnahmslos alle sieben Apps haben einige in meinen Augen sehr positive Merkmale gemeinsam:

  • ungewöhnlich und doch für Kinderaugen sehr angebracht illustriert
  • alle Apps sind absolut geschlechtsneutral gestaltet – egal, ob es der Hair Salon ist oder das Robot Lab, nirgends finden sich kitschige Pink-Lila-Girliewelten oder bemüht männliches „Auf die Brust Hauen“
  • sehr einfache, intuitive Bedienung – auch meine kleine Maus mit 2 1/2 Jahren kann jede App absolut selbständig erleben
  • in keiner App geht es um Punktesammeln, Zeitvorteil oder sonst irgendwelchen Kram, der Stress und Erfolgsdruck ins Spiel bringt
  • die Spiele sind echtem Kinderspiel unheimlich gut nachempfunden – will heißen, Kreativität und Spielvergnügen stehen absolut im Vordergrund. Es soll weder nebenher noch irgendwas gelernt werden, noch wird ein Wettbewerb abgehalten. Im Prinzip sind es Rollenspiele, Experimente, Bauspiele, Nachahmen von Alltagstätigkeiten der kindlichen Umwelt etc.

Wir spielen neben Paint my Wings noch:

Toca Doctor

Ein kleiner Doktor markiert „Auas“ am Patienten, die der Spieler dann behandeln muss. Z.B. Zähne putzen, Dornen aus dem Fuß ziehen, Spritze geben, Pflaster aufkleben etc….

TOCA Doctor - super illustriert und eines der Lieblingsspiele der Maus

Super illustriert und eines der Lieblingsspiele der Maus

Die "Tooth Monsters", die kleinen Nachbarn von Karius und Baktus

„Tooth Monsters“, die kleinen Nachbarn von Karius und Baktus, müssen beseitigt werden

Toca Band

16 verschiedene Charaktere produzieren 16 unterschiedliche Rhythmen, Töne und Melodien, die aber alle untereinander abgestimmt sind und zusammen je nach Auswahl die verschiedensten Musikstücke ergeben. Cool auch, dass die Musiker je nach Standplatz langsam und leiser (unten) oder schnell und lauter (oben) spielen.

Man kann allein schon Stunden damit verbringen, herauszufinden, wer welche Musik macht

Man kann allein schon Stunden damit verbringen, herauszufinden, welche schräge Gestalt welche Musik macht

"SpaceCat" - mein Lieblingmusiker! Wenn man die Kugeln im Mund bewegt, macht sie unbeschreibliche heulende, aber harmonische Töne

„SpaceCat“ – mein Lieblingmusiker! Wenn man die Kugeln im Mund bewegt, macht sie unbeschreibliche heulende, aber harmonische Töne

Toca Robot Lab

Zuerst baut man sich einen Roboter aus allerlei abgedrehtem Kram (Kaffeemaschinen, Mülltonnen, Windrädchen, Lampen….) und dann lässt man ihn quasi zur Qualitätskontrolle durch ein Retro-Labyrinth fliegen, um zu einem Magneten zu gelangen, der ihn abtransportiert und „eintütet“. Super, dass Pfeile für kleinere Spieler den Weg zum Magneten zeigen, während größere sich den Spaß machen können, zuerst drei kleine Sterne zu finden und aufzusammeln, bevor sie sich zum Magneten begeben. (Es ist aber für den Spielverlauf vollkommen unerheblich, ob die Sterne eingesammelt werden oder nicht!)

Robbi aus lauter verrücktem Zeug bauen...

Robbi aus lauter verrücktem Zeug bauen…

...und dann losdüsen und Sterne einsammeln.

…und dann losdüsen und Sterne einsammeln.

Toca House

In einem sechsstöckigen Haus mit Garten leben fünf lustig-bunte Gestalten zusammen. Im Haus gibt es viel zu tun: Wäsche waschen, Beeren sortieren, fegen, Post verteilen, sich selber waschen, den Kühlschrank einräumen und so weiter…

Das Haus

Das Haus

Briefe sortieren

Briefe sortieren

Toca Hair Salon 2

Dieses Spiel lieben besonders der Große, die Maus und ich! 🙂 Man kann vier verschiedenen Charakteren von A-Z die Haar stylen – also waschen, fönen, schneiden (und wieder wachsen lassen), färben, kräuseln, glätten, frisieren, mit Spängchen und anderen Assecoires stylen und und und…. Macht Spaß ohne Ende!

Haare färben! Egal ob bunt oder in Naturtönen - alles ist möglich!

Haare färben! Egal ob bunt oder in Naturtönen – alles ist möglich!

Wenn man seinen Style fertig hat, kann man das Modell noch vor einem passenden farbigen Hintergrund fotografieren

Wenn man seinen Style fertig hat, kann man das Modell noch vor einem passenden farbigen Hintergrund fotografieren und somit für die Nachwelt dokumentieren…

Die Apps machen wirklich alle so viel Spaß, dass ich kaum weiß, welche ich Euch am wärmsten empfehlen soll! …und ich bin schon wieder versucht, eine weitere zu kaufen. 😀 Sie sind übrigens mit einem Preis zwischen 1,79 € und 2,69 € erschwinglich und bereiten auf iPhone oder iPad stundenlangen Spielspaß für Groß und Klein! Es gibt auch ein paar abgespeckte Versionen gratis – gut zum Testen.

Die Bilder durfte ich mit freundlicher Genehmigung von der Toca Boca flickr-Seite entnehmen. Für den Artikel habe ich keine Vergünstigungen oder Ähnliches erhalten, sondern berichte darüber aus eigenem Interesse – weil ich Toca Boca Klasse finde!