Bücher wecken Bedürfnisse…

…und wenns das Bedürfnis nach „kaltem Hund“ ist! 😀 Am Samstag wurde es befriedigt:

Im Pixibuch gesehen und für nachahmenswert befunden....

Von der Maus im Pixibuch gesehen und für nachahmenswert befunden….

...alles besorgt und gewerkelt...

…alles besorgt und gemeinsam gewerkelt…

...lecker mit Erdbeeren kombiniert...

…lecker mit frischen Erdbeeren kombiniert…

...auf die Teller gepackt...

…auf die Teller gepackt…

...und genossen!

…und genossen!

Pssst: Es war jetzt nicht das leckerste „Kalter Hund“-Rezept, das ich kenne, aber den Kindern hat’s geschmeckt und sie waren glücklich. Hat Spaß gemacht! 🙂

Luchbox-Testung: „Smash“ – Rubbish Free Lunchbox

Hab heute zum ersten Mal die Rubbish Free Lunchbox gepackt – für meinen Großen, der ab heute für fünf Tage von 10-17 Uhr im Rahmen des Ferienprogramms unterwegs ist:

Die gefüllte Box in geschlossenem...

Die gefüllte Box in geschlossenem…

...und in geöffnetem Zustand.

…und in geöffnetem Zustand

Von der Menge her passt es gut für unseren Teenager. Für die Maus ist die Box, wie schon erwartet, sicher zu groß, aber ich konnte einfach nicht widerstehen – sie ist so toll aufgeteilt:

Im linken Fach: ein Apfel plus ein Container mit Milchreis plus Klapp-Löffel (aus einem anderen Aufbewahrungssystem)

Im linken Fach: ein Apfel plus ein Container mit Milchreis plus Klapp-Löffel (aus einem anderen Aufbewahrungssystem) – passt alles wunderbar hinein!

Im mittleren Fach belegte Brote und Rohkost

Im mittleren Fach vier belegte Brote und Rohkost

Im rechten Fach: pikante Hirsebällhen (oben) und Kekse (unten)

Im rechten Fach: pikante Hirsebällchen (oben) und Kekse (unten)

Das dürfte reichen! Die Größe der Fächer ist wunderbar, alles, was ich reinpacken wollte, hat auch in ausreichender Menge hineingepasst. Schön finde ich auch, dass man bereits im geschlossenen Zustand gut sehen kann, was sich wo befindet.

Ich warte noch ab, wie sich das Ding in der Spülmaschine macht, aber ich bin jetzt schon ziemlich begeistert! 🙂

Lunchboxes & more

Neulich des Nachts, als ich aus irgendwelchen kindertechnischen Gründen mal wieder versuchte, zurück in den Schlaf zu finden, kam mir die Erleuchtung!

Ich werde der Maus ab September an den Tagen, an denen ich mittags arbeite, keine warmen (bzw. warm zu machenden) Mittagessen mitgeben, sondern klassische Lunchboxen mit allerlei leckerem Schnickschnack, die satt & Spaß machen.

So erspare ich mir langwierige Vorbereitungen und dem Kind abgestandene, durchweichte Fertigmenüs.

Da ich zwar einen riesigen Unterschrank voller Kunststoff-Küchengadgets besitze, da aber natürlich immer noch nicht „das Richtige“ dabei ist, musste ich umgehend eine Bestellung beim Bentoshop tätigen. *hust* 😉

Und die wurde mir heute geliefert:

9339661873_e56d898447_b

Viele viele bunte Gadgets!

Zuerst einmal war ich auf der Suche nach der ultimativen Lunchbox – es gibt so viele tolle, aber manche sind einfach zu groß für meine Belange, bei manchen lässt sich der Inhalt nicht gut trennen etc.

Nun habe ich, wie ihr oben sehen könnt, zwei verschiedene Exemplare bestellt: Zum ersten die Easylunchbox (allerdings gleich in drei Versionen, damit wir auch gerüstet sind, wenn wir mal mit allen drei Kindern unterwegs sind):

Grün für den Großen, Gelb für den Kurzen und Pink für die Maus

Grün für den Großen, Gelb für den Kurzen und Pink für die Maus

Mir gefiel die Aussage in der Beschreibung „Den Easylunchboxes sieht man an, dass eine Mutter von drei Kindern sie entwickelt hat.“ Klingt nach einer Sache für uns! 😀 …wobei sie sicher auch für alle anderen eine gute Idee sind!

Die Fächer sind wirklich dicht abschließend unterteilt, so dass die eingepackten Cracker am nächsten Morgen noch kross sind und nicht von den Apfelschnitzen im anderen Abteil aufgeweicht wurden.

Von der Größe her finde ich sie auch gut für ein Kinderlunch – nicht zu klein, nicht zu riesig. Wie nützlich sie sich im alltäglichen Gebrauch erweisen, wird sich in Zukunft zeigen.

Die „Drei Kinder“-Sache zeigt sich auch in der optionalen Kühltasche, in die genau drei der Lunchboxen hineinpassen:

Passgenau - und dadurch auch gut isoliert

Passgenau – und dadurch auch gut isoliert

Die zweite Lunchboxart, die ich bestellt habe, ist für ein Kindergartenkind eigentlich fast zu groß, aber ich fand sie einfach so genial, dass ich mir dachte, ich lass lieber ein bisschen was leer, habe dafür aber alle Features, die ich brauche. Sie heißt Rubbish-free Lunchbox und kommt aus Australien:

Hier in geöffnetem Zustand

Hier in geöffnetem Zustand

Ins mittlere Fach, das waagrecht teilbar ist, passen z.B. ein oder zwei klassische Sandwiches (aber auch Salat, andere belegte Brote, kalte Fleischbällchen etc.) – oder man legt einen Kühlakku ins untere Fach, im linken Container befinden sich zwei dicht schließende Behälter, die auch Flüssiges wie Joghurt oder Salatsoße beherbergen können, rechts kann man zwei kleine oder ein großes Snackfach befüllen.

Die äußeren Deckel lassen sich zum Reinigen entfernen, die bunten Miniboxendeckel sind ebenfalls lose, so passt das Dingens auch gut in die Spülmaschine.

Hier sieht man noch mal die Variabilität ganz gut:

Die Trenneinsätze sind herausnehmbar

Die Trenneinsätze sind herausnehmbar

Der Große wird ab nächster Woche für 5 Tage auf einem Abenteuerspielplatz sein Unwesen treiben, da werde ich diese Box gleich mal testen – ich bin schon ganz gespannt drauf, weil ich sie als echt genial empfinde!

Ein paar süße Zubehörteile mussten natürlich auch sein – die Maus soll schließlich die Tage, an denen es „nur“ Brotzeit gibt, als positiv empfinden:

Mini-Sandwichcutter mit Tiergesichtstempeln

Mini-Sandwichcutter mit Tiergesichtstempeln

So macht man aus einem Riesensandwich vier kleine handliche für Kinderhände, die zudem noch niedliche Gesichter tragen.

Lustige Tier - Foodpicks

Lustige Tier – Foodpicks…

…zum Aufspießen von Fingerfood wie z.B. Kirschtomaten, Mozzarellabällchen, Fleischbällchen etc.

Und zu guter Letzt mussten auch noch ein paar Food-Divider her. Diese hier sind aus Silikon, d.h. wiederverwendbar. Man legt sie zwischen Nahrungsmittel in einer Box, die sich nicht vermischen sollen, z.B. Käsewürfel und Obstschnitze etc.

9342476502_2e51bdf309_b

Silikon-Food-Divider im klassischen Gras-Style

Das Schöne an der ganzen Sache ist, dass ich mir selber damit auch die Angst vor der ganzen Ernährungschaos-plus-Job-Geschichte genommen habe. Jetzt freu ich mich schon drauf, der Maus zum ersten Mal eine Lunchbox kreieren zu dürfen! 🙂

Mamaaaa, if bin ein Backenhörnfen!

Abt. „Spaß mit Essen“ – heute beim Grillen:

Man nehme zwei Kirschtomaten und stecke sie sich in die Bäckchen!

Man nehme zwei Kirschtomaten und stecke sie sich in die Bäckchen!

Hihi^^

Der Kurze und die Maus haben mit diesem Spiel übrigens haaauufenweise Kirschtomaten verdrückt. Die Maus isst die sowieso gerne, aber den Kurzen muss ich sonst immer zu Rohkost nötigen. Hehe.

Der 3. Mausgeburtstag – eine Woche Feierlichkeiten

Letzten Samstag war der „echte“ dritte Mausgeburtstag. Sehr netterweise ein Samstag – wir konnten  hätten in Ruhe ausschlafen können, keiner musste weg, wir zwei Großen hatten unseren esstechnischen Pausentag und durften nach Herzenslust Geburtstagsleckereien schlemmen, das Wetter war herrlich – durchweg ein sehr passender Tag für eine Geburtstagsfeier!

Die Maus selber hatte in der Nacht recht unruhig geschlafen – ich denke mal, sie war doch etwas aufgeregt – und wachte bereits um 7:10 Uhr auf. Da es bei uns Usus ist, dass das Geburtstagskind das mit Geburtstagstafel, Kuchen und Geschenken schon geschmückte Wohnzimmer erst betreten darf, wenn die gesamte Familie bereit zum Feiern ist, mussten ausnahmsweise alle sofort und unverzüglich geweckt werden, damit das arme Geburtstagskind auf gar keinen Fall mehr länger warten muss. 🙂

9168456009_59f5a155a2_b

Der mausliche Geburtstagstisch…

...mit kleinen Törtchen zum Frühstück

…mit kleinen Erdbeer-Törtchen zum Frühstück…

...und einem schönen Blumenstrauß

…und einem Blumenstrauß in Mausfarben

Als es endlich so weit war, die Familie lauthals „Zum Geburtstag viel Glück“ geschmettert und die Maus ihre „3“ auf dem Törtchen ausgepustet hatte, musste natürlich sofort das Geschenk begutachtet werden:

Ein groooßes Puppenhaus...

Ein groooßes Puppenhaus…

...mit Familie Kugelhoch als Bewohnern (v.l.n.r.: Maus, Papa Kugelhoch, Mama Kugelhoch, der Große (etwas zu klein, hust) und der Kurze

…mit Familie Kugelhoch als Bewohnern (v.l.n.r.: Maus, Papa Kugelhoch, Mama Kugelhoch, der große große Bruder („etwas“ zu klein, hust) und der kleine große Bruder)

Später stießen noch Oma und Opa aus Niederbayern zur Feierrunde, wir gingen lecker Mittagessen und später gab es dann Kaffee (bzw. lecker Bio-Limo) und Kuchen:

Mausgeburtstagskuchen #1 von Mama

Mausgeburtstagskuchen #1 von Mama – Erdbeerkühlschranktorte

Mausgeburtstagskuchen #2 von Oma

Mausgeburtstagskuchen #2 von Oma – Mandarinenschmandkuchen

Am Tag darauf fand unser Viertelflohmarkt statt, für den ich in der Woche zuvor die gesamte Garage umgemodelt hatte, und am Nachmittag buk ich Kuchen # 3 für die Kita-Geburtstagsfeier am darauffolgenden Montag:

Der von der Maus gewünschte "Buskuchen" - diesmal mit rosa "Lackierung"

Der von der Maus gewünschte „Buskuchen“ – diesmal mit rosa „Lackierung“

Kaum war der Kuchen in der Kita abgegeben, ging es auch schon weiter – mit den bis dato nur spärlich gediehenen Vorbereitungen zum Maus-Kindergeburtstag am Samstag.

Zum Glück hatte ich bereits im Vorfeld zum von der Maus gewünschten Motto passende Servietten, Bastelutensilien und Luftballons geordert. Mit den Servietten im Gepäck machte ich mich am Mittwoch auf zur weiteren Jagd auf passende Deko und wurde – wie ihr ja letzte Woche im Piep #2 sehen konntet, auch fündig.

Und was letztendlich aus meinen Bemühungen wurde, wird nachzulesen sein im Fortsetzungsartikel, der in den kommenden Tagen folgt!

Warum eigentlich immer ich?

Seit ich mit Slow Carb begonnen habe, geht es mir blendend – ich fühle mich fit, satt und zufrieden, glücklich. Bis auf eine Sache. Leider.

Meine Haut neigt zu Ekzemen und ich bin insgesamt so ein Typ Mensch, der irgendwie bei den Allergien zu laut „Hier!“ geschrien hat. 😦 Nun, leider explodierten seitdem so einige Stellen an meiner Haut – und es wurden immer mehr. Irgendwas „Nahrungsmittel-technisches“ hatte ich sowieso im Verdacht und war also gestern beim Arzt. Bei einem neuen Arzt, der mich noch nie gesehen hatte und erstmal eine ausführliche Anamnese durchführte. Tjoa, und der mich dadurch an etwas erinnerte, das ich weit, weit weggeschoben hatte. So weit, dass ich meine Ekzeme nicht damit in Zusammenhang gebracht hatte.

Ich leide seit meiner Jugend an einer sehr starken Nickelallergie. Begonnen hatte es mit dem üblichen Symptom: Hautausschlag bei Kontakt mit Jeansknöpfen, Modeschmuck etc. Die Kontaktallergie verschlimmerte sich über die Jahre so sehr, dass eine Ärztin bei einem – mal wieder – durchgeführten allgemeinen Allergietest angesichts der Reaktion meiner Haut auf Nickel die Hände über dem Kopf zusammenschlug – die Haut unter dem Nickelplättchen hatte sich nach 24 Stunden regelrecht aufgelöst – es war ein nässendes, juckendes Loch drunter entstanden, als ob mein Körper vor dem Plättchen fliehen hätte wollen… 😦

Als ich 19 Jahre alt war, verliebte ich mich in einen exzessiven Schwarzteetrinker. Ich trank den natürlich gerne mit – und wunderte mich, warum ich nach ca. einem halben Jahr so extrem drauf reagierte. Ich bekam Hitzwallungen, Herzjagen, Schweißausbrüche und mehr und machte fortan einen Riesenbogen um schwarzen Tee, wobei ich damals eigentlich noch das Teein bzw. Koffein im Verdacht hatte und somit auch das Kaffeetrinken sein ließ. Irgendwann, das war schon wieder ein paar Jahre später, klärte mich jemand darüber auf, dass auch Nahrungsmittel Nickel enthalten können und dass es durchaus Leute gibt, die darauf mit solchen und weiteren Symptomen reagieren. Schwarzer Tee ist einer der „Delinquenten“.

Daraufhin machte ich mich kundig und hielt für ein paar Jahre ein nickelarme Diät ein. Dadurch sank der Nickelspiegel im Köper und irgendwann stellte ich fest, dass ich eigentlich alles wieder essen konnte, ohne dass es mir was ausmachte. Und ich vergaß das mit dem Nickel allmählich.

In den letzten Jahren bekam ich zunehmend Ekzeme, die irgendwie mit dem Essen zusammenzuhängen schienen.Es hielt sich allerdings noch in Grenzen. Mit Sälbchen kurierte ich die paar wenigen Stellen immer mal wieder weg. Aber es wurde langsam immer schlimmer. Ich habe es lange versucht zu ignorieren, sei es aus Zeitmangel, aus Nicht-Beachtung meiner eigenen Bedürfnisse oder warum auch immer.

Naja, und seit ich Slow Carb mache, ist mein Haut geradezu explodiert. Plötzlich erschienen Stellen an den Beinen, unterm Arm, vor ein paar Wochen sogar im Gesicht. Und da hörte endgültig der Spaß für mich auf….

Man kann es sich schon denken… auf Deutsch gesagt: So ziemlich das meiste von dem, was ich gerade zu mir nehme, enthält das Spurenelement Nickel. Und vieles davon nicht gerade wenig.

Gestern war ich extrem gefrustet. Ich sah meinen wunderbaren Weg mit Slow Carb schon eiskalt den Bach runtergehen, denn ganz wesentliche Bestandteile wie Hülsenfrüchte und Nüsse sind einfach bei Nickelallergie ein absolutes No Go.

Inzwischen habe ich mich einigermaßen beruhigt, viel recherchiert, eine Nähwerttabelle mit Nickelwerten bestellt und sehe ein wenig klarer. Es wird sicher nicht einfach, aber ich möchte unbedingt an dieser Ernährungsform festhalten. Zumindest so lange, bis ich mein Gewicht auf ein im wahrsten Sinne des Wortes „erträgliches“ Maß reduziert habe. Also werde ich mich auf ein deutlich kleineres Nahrungsmittelangebot einstellen müssen, denn all die Rezepte mit Hülsenfrüchten und Nüssen, die ich so liebe (Quiche mit Kichererbsenboden, Enchiladas, Falafel, Chili con Carne, mein Notfallkuchen…) kann ich schlichtweg knicken. Die einzige Hülsenfrucht, die Nickel in nur einem einigermaßen erträglichen Maße enthält, ist die grüne Gartenbohne. Es ist zwar auch welcher drin, aber ich denke, es müsste gehen, wenn ich mich ausschließlich darauf beschränke, ansonsten auf wirkliche Vermeidung von nickelhaltigen Speisen achte und auch die Menge an Bohnen, die ich pro Tag verzehre, so klein halte, dass ich gerade so genügend satt werde davon.

Eine Mitstreiterin hat mich auch auf die Idee gebracht, doch stattdessen Milchprodukte mit einzubauen. Ich bin zwar nicht wirklich begeistert davon, weil sie eben Kohlenhydrate enthalten, aber irgendwo muss ich ja einen gangbaren Kompromiss finden. Tim Ferriss, der „Begründer“ von Slow Carb, erlaubt in seinem Konzept z.B. Hüttenkäse.

Es gibt also Mittel und Wege, trotz Nickel-Desaster weiterhin am Ball zu bleiben. Was mich aber kollossal nervt, ist die Tatsache, dass ich nun schon wieder eine neue „Diät“ kochen muss, mir wieder neue Rezepte ausdenken muss, wieder einer mehr am Tisch sitzt, der dies und das nicht essen darf…. Es ist zum Mäusemelken! 

Warum eigentlich immer ich? 😦

 

Kita-Essen: Gemüsestäbchen

Heute gab es in der Kita Gemüsestäbchen mit Kartoffelbrei und Kräuterquark. Da es Gemüsestäbchen natürlich nicht mit Dinkelpanade zu kaufen gibt, googelte ich gestern Abend ein Rezept, das ich an die kindlichen Essgewohnheiten anpassen konnte, und machte mich heute ans Werk. Hier das Rezept zum Nachkochen:

Man braucht Kartoffeln, Schalotten und Gemüse nach Gusto. Kartoffeln schälen und würfeln, im Dampf weichgaren. Währenddessen Gemüse putzen und richtig miniklein würfeln. Ich habe Karotten, Petersilienwurzeln, Blumenkohl sowie rote und gelbe Paprika genommen. Dazu eine Schalotte für die Würze. Es passt aber auch z.B. Brokkoli und Kürbis gut dazu.

Gemüse und Kartoffeln sollten von der Menge her etwa 1:1 sein, ich habe meines allerdings nicht gewogen, sondern nur Pi mal Daumen gemacht. Ich hatte drei große Kartoffeln, eine große Karotte, zwei mittelgroße Röschen Blumenkohl, eine Petersilienwurzel und je 1/3 – 1/2 Paprika. Die Menge hat für ca. 25 Stäbchen gereicht.

Die Kartoffeln werden durchgepresst oder gestampft, wenn sie fertig sind. Dann Parmesan nach Gusto draufreiben, das gibt einen würzigen Geschmack.

Stampfkartoffeln mit Parmesan

Stampfkartoffeln mit Parmesan

Die Mini-Gemüsewürfel in einer Pfanne mit etwas Öl ca. 7 Minuten dünsten. Ich habe zwischendurch auch mal für eine Weile den Deckel aufgelegt, damit alles schön durchgart.

Brutzelnde Gemüsewürfelchen

Brutzelnde Gemüsewürfelchen

Nach dem Garen die Würfel gut mit Salz, Pfeffer, Kerbel, Majoran und Thymian (oder auch anderen Kräutern, wie es beliebt) würzen und alles mit den Kartoffeln und dem Parmesan vermengen. Dabei ein Eigelb zugeben.

Alles vermischen - plusEigelb

Alles vermischen – plus Eigelb

Gegebenenfalls noch nachwürzen (bei mir fehlte zuerst noch ein wenig Salz) und die Masse, wenn sie gut vermischt ist, auf ein Backpapier stürzen. Mit den Händen (am besten mit Latexhandschuhen, dann klebt nichts!) ein kompaktes, flaches Rechteck formen.

Die Masse als Rechteck

Die Masse als Rechteck

…und nun zuschneiden. Ich habe mich von der Größe an die klassischen Fischstäbchen gehalten:

Mit einem großen Messer geht es am einfachsten

Mit einem großen Messer geht es am einfachsten

Nun klassisch panieren: Zuerst in Mehl wenden, dann in verquirltem, mit Salz und Pfeffer gewürztem Ei, zuletzt in Paniermehl. Ich habe Dinkelpaniermehl genommen, aber ganz normales geht natürlich auch. Vorsicht, die Stäbchen sind recht weich. Am besten geht es, wenn man immer mit beiden Händen arbeitet. Mir ist so kein einziges durchgebrochen.

Einen kleinen Teil habe ich direkt ausgebacken, den Großteil aber zum Einfrieren vorbereitet. Am besten zuerst in Dosen oder auf Brettchen mit Abstand einschichten und ca. 5 Stunden vorfrosten, dann kann man sie in Säckchen oder Dosen umfüllen und später portionsweise entnehmen.

Die panierten Stäbchen zum Vorfrosten vorbereitet

Die panierten Stäbchen, vorbereitet zum Vorfrosten

Sie ließen sich wunderbar in der Pfanne ausbacken, keine Ahnung wie sie im Ofen werden, aber das müsste eigentlich auch gehen.

Brutzelnd in der Pfanne

In der Pfanne brutzelnde Stäbchen

Und so sah das fertige Menü für meine Tochter aus, das ich heute mittag frisch und warm in die Kita gebracht habe:

Beim ersten Mal ne Menge Aufwand, aber ich habe nun 20 Stäbchen in der Truhe...

Beim ersten Mal ne Menge Aufwand, aber ich habe nun 20 Stäbchen in der Truhe…